Korb

Technischer Defekt: Hallenbad macht früher dicht

Hallenbad Korb
Der SC Korb (hier ein Wassergymnastik-Kurs im vergangenen Jahr) weicht in andere Hallenbäder aus, solange das Korber Hallenbad saniert wird. © ZVW/Benjamin Büttner (Archiv)

Korb.
Es scheint fast so, als wolle das marode Korber Hallenbad allen signalisieren, dass es wirklich an der Zeit ist, mit seiner Sanierung zu beginnen. Denn kurz bevor die Korber das Millionenprojekt im März nach jahrelangem Hin und Her tatsächlich anpacken, legt ein technischer Defekt das Bad lahm. Das heißt: Wer vor der Sanierung noch ein paar Züge tun will, hat dazu nicht mehr allzu oft Gelegenheit.

Im aktuellen Mitteilungsblatt der Weinbaugemeinde verkündet die Verwaltung: „Das Korber Hallenbad ist ab 3. Februar 2020 bis voraussichtlich 18. Februar 2020 aus technischen Gründen geschlossen.“ Unsere Zeitung hat nachgehakt beim Korber Kämmerer Stefan Obenland, der auch für die Liegenschaften der Gemeinde zuständig ist. Er bestätigt: „Wir haben ein technisches Problem. Die Chlorgas-Dosierungsanlage ist defekt.“

Kein Schwimmbetrieb ab kommender Woche

An diesem Freitag kann im Bädle noch geschwommen werden, weil der Schwimmmeister in der Lage ist, die Anlage manuell zu steuern. Von kommender Woche an hat der Bad-Chef aber frei. Das war laut Stefan Obenland schon lange geplant und genehmigt. Die Vertretung im Hallenbad ist mit der Chlorgas-Anlage jedoch nicht vertraut – deswegen ist auch kein Schwimmbetrieb möglich.

Für die Vereine hat das Bad theoretisch schon am Montag und Dienstag, 17. und 18. Februar, wieder geöffnet. Private Badegäste haben dann nach heutigem Stand noch an drei Tagen die Möglichkeit, ihre Bahnen zu schwimmen: von Mittwoch bis Freitag, 19. bis 21. Februar. Dann beginnen die Faschingsferien und danach, Anfang März, die Vorarbeiten für die Generalüberholung des Hallenbads. Diese soll eineinhalb Jahre dauern: Die Wiedereröffnung ist für September 2021 geplant.

DLRG: „Unfreiwillige Auszeit“

Die Schwimmer des SC Korb haben laut Homepage ihre letzten Einheiten im alten Bad bereits absolviert und erhalten den Trainingsbetrieb bis zur Wiedereröffnung in umliegenden Bädern aufrecht. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), die im Februar eigentlich noch im Korber Hallenbad trainieren wollte, muss jedoch nach eigenen Angaben eine „unfreiwillige Auszeit“ einlegen.

„Trotz größter Bemühungen seitens der Vereinsführung ist es leider nicht gelungen, einen adäquaten Ersatz mit entsprechenden Wasserzeiten und Wasserflächen für unseren Ausbildungs- und Trainingsbetrieb in der nahen Umgebung zu finden“, heißt es auf der Homepage der Ortsgruppe. Die Aussetzung des Trainings- und Ausbildungsbetriebs sei ein „herber Verlust“, schreiben die Verantwortlichen, die darauf setzen, dass die Mitglieder zur Wiedereröffnung 2021 zu den Angeboten ins Korber Hallenbad zurückkehren. Das Vereinsleben wollen die Korber auch in den Schließmonaten aufrechterhalten und diese unter anderem zur Weiterbildung ihrer Trainer nutzen.

Schwimmunterricht im Freibad

Ebenfalls von der Schließung betroffen ist die angrenzende Gemeinschaftsschule Korb. In dieser Woche stand laut Rektor Jochen Binder noch Schwimmunterricht auf dem Stundenplan. Ab kommender Woche ist erst einmal Schluss damit. Die Schule hat sich dagegen entschieden, die Schüler mit dem Bus zu Hallenbädern umliegender Gemeinden fahren zu lassen. Stattdessen sollen die Sportklassen im Sommer ins Korber Freibad ausweichen. Zum Schuljahr 2021/22 dürfte das Bad dann frisch saniert wieder zur Verfügung stehen.

Sowohl der Rektor als auch die Korber Vereine betonen, dass sie die Sanierung des Bads grundsätzlich sehr begrüßen. Schließlich stand der Erhalt des fast 50 Jahre alten Bads zwischenzeitlich aus Kostengründen auf der Kippe. In der nächsten Gemeinderatssitzung am Dienstag sollen nun die ersten Arbeiten vergeben werden.

Korb.
Es scheint fast so, als wolle das marode Korber Hallenbad allen signalisieren, dass es wirklich an der Zeit ist, mit seiner Sanierung zu beginnen. Denn kurz bevor die Korber das Millionenprojekt im März nach jahrelangem Hin und Her tatsächlich anpacken, legt ein technischer Defekt das Bad lahm. Das heißt: Wer vor der Sanierung noch ein paar Züge tun will, hat dazu nicht mehr allzu oft Gelegenheit.

Im aktuellen Mitteilungsblatt der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper