Korb

Tierrettung, Fahrzeugbrand, Unfall im Weinberg: Feuerwehr Korb zieht Bilanz

Renault Transporter brennt vollständig aus, B14 Parkplatz Korber Kopf, Korb, 11.08.2022.
Im August brannte ein Transporter vollständig aus. Die Feuerwehr Korb löschte das Fahrzeug mit Wasser und Schaum. © Benjamin Beytekin

Auch im Jahr 2022 gab es wieder eine Vielzahl von Herausforderungen, die die Freiwillige Feuerwehr Korb meisterte. Der Korber Feuerwehrkommandant Stephan Schiek blickt gemeinsam mit unserer Redaktion auf das Jahr und die spektakulärsten Einsätze in Korb zurück. Im Jahr 2022 musste die Feuerwehr Korb insgesamt zu 36 Einsätzen ausrücken. Ein Jahr zuvor lag die Zahl bei 49. „Es war alles dabei, was man sonst so von der Feuerwehr kennt“, sagt Stephan Schiek und zählt auf: „Die bekannte Katze auf dem Baum beziehungsweise auf dem Dach, oder auch der Hund im Schacht.“ Dieses Jahr habe die Tierrettung neben dem Stichpunkt „Verdächtiger Rauch“ ganz oben auf der Liste gestanden.

Weinbergschlepper kippt um, Fahrer muss befreit werden

Als „etwas ungewöhnlich und spektakulär“ bezeichnet der Feuerwehrkommandant einen Einsatz im März, als ein Mann beim Befahren des Weinbergs mit dem Schlepper umkippte und dabei seinen Fuß einklemmte. Die Feuerwehren aus Korb und Waiblingen rückten mit sechs Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften aus und befreiten das Unfallopfer. „Zum Glück war er nicht schwer eingeklemmt“, erinnert sich Stephan Schiek.

Mit Blick auf den Brand auf dem Dach des Hallenbads, der vergangenes Jahr kilometerweit für Aufsehen sorgte, seien die Brände in diesem Jahr in Korb im Großen und Ganzen vergleichsweise überschaubar gewesen, sagt der Feuerwehrkommandant. Dennoch hätten zwei Zimmerbrände „Potenzial zu mehr gehabt“, findet Schiek, wenn die Eigentümer nicht „rechtzeitig“ die Feuerwehr alarmiert hätten.

Schwelbrand in der Zwischendecke in älterem Wohngebäude

„Am häufigsten war dieses Jahr das Stichwort ,Verdächtiger Rauch‘ beziehungsweise ,Tiere in Not‘“, bilanziert Stephan Schiek. Bei einem „verdächtigen Rauch“ handele es sich häufig um eine unklare Situation, die sich erst vor Ort durch die Einsatzkräfte überprüfen ließe. Als Beispiel nennt er einen Einsatz in einem älteren Wohngebäude in Korb, bei dem es sich „letztendlich um einen Schwelbrand in der Zwischendecke oder im Deckenbereich“ handelte, erklärt Schiek. Dieser sei durch den angeheizten Kamin zustande gekommen.

Die Feuerwehrleute kontrollierten den Bereich in der Wohnung mit einer Wärmebildkamera. „Einen Teil der Decke um den Kamin herum haben wir abgetragen und abgemacht, um da reinzuschauen“, sagt Stephan Schiek. Die Feuerwehr ging von einer Strohdecke aus, die in solchen älteren Gebäuden häufig vorkomme. „Und wenn da dann natürlich Schwelbrand drinsteckt, muss man es kontrollieren und gegebenenfalls auch ablöschen.“

Feuerwehr Korb übernimmt Wache in Waiblingen, als es bei Alba brennt

Die Freiwillige Feuerwehr Korb war auch gefordert, als es einen großen Brand im März beim Waiblinger Papierentsorger Alba im Gewerbegebiet Eisental gegeben hat. Die Korber Wehr unterstützte die Waiblinger Kollegen. Da sämtliche Einsatzkräfte der Waiblinger Wehr aus allen Abteilungen im Einsatz beim Papierentsorger Alba waren, hat die Wache die Feuerwehr Korb übernommen. Diese hielt sich mit einem Löschfahrzeug sowie neun Mitgliedern auf der Wache in der Winnender Straße bereit und wurde sogar zum Einsatz im Schlesierweg gerufen. Dort gab es eine Verpuffung in einem Ölofen. „Wir sind dann später noch mit zwei Gruppen zum Alba und haben da noch die Nachlöscharbeiten mit unterstützt“, so Stephan Schiek.

Transporter brennt, Feuerwehr richtet Pendelverkehr mit Löschfahrzeugen ein

Ein weiterer Einsatz, der Stephan Schiek zufolge aus der Menge heraussticht, sei im August gewesen: Auf einem Parkplatz auf der B 14 brannte ein Transporter. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehr stand der Wagen in Vollbrand. Die Einsatzkräfte löschten das Fahrzeug mit Wasser und Schaum. „Das war danach ein Totalschaden“, erinnert sich Stephan Schiek. Der Schaden belief sich auf rund 20.000 Euro.

Für die Korber Feuerwehr sei bei diesem Einsatz die Wasserversorgung eine große Herausforderung gewesen. „Weil wir an der Bundesstraße natürlich keine Wasserversorgung haben“, sagt der Korber Feuerwehrkommandant und erklärt, „haben wir dann einen Pendelverkehr mit anderen Löschfahrzeugen eingerichtet.“

Wenn der bekannte Heimrauchmelder piepst, muss die Feuerwehr nachschauen

Darüber hinaus wurde die Korber Wehr im Jahr 2022 wegen Türöffnungen, Personenrettungen oder des „bekannten Heimrauchmelders“ alarmiert. Wenn der Warnmelder in den eigenen vier Wänden „piepst, keiner zu Hause ist“, dann müsse die Feuerwehr nachschauen, „ob irgendetwas vorgefallen ist“.

Bei der Korber Feuerwehr mit den Abteilungen Korb und Kleinheppach sind derzeit 75 Mitglieder aktiv dabei, davon sind fünf Feuerwehrkameradinnen.

Rückblickend sagt Stephan Schiek, dass 2022 ein fast normales Jahr wie vor der Pandemie gewesen ist. Es konnten wieder Übungen stattfinden, Partnerfeuerwehren besucht und Feste gefeiert werden. Auch freut sich der Feuerwehrkommandant, dass es in diesem Jahr Zuwachs gegeben hat. „Dieses Jahr ist erfolgreich gewesen.“

Auch im Jahr 2022 gab es wieder eine Vielzahl von Herausforderungen, die die Freiwillige Feuerwehr Korb meisterte. Der Korber Feuerwehrkommandant Stephan Schiek blickt gemeinsam mit unserer Redaktion auf das Jahr und die spektakulärsten Einsätze in Korb zurück. Im Jahr 2022 musste die Feuerwehr Korb insgesamt zu 36 Einsätzen ausrücken. Ein Jahr zuvor lag die Zahl bei 49. „Es war alles dabei, was man sonst so von der Feuerwehr kennt“, sagt Stephan Schiek und zählt auf: „Die bekannte Katze auf

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper