Korb

Von Kosovo nach Korb: Familie Olluri hält sich mit ihrer Reinigungsfirma trotz Corona über Wasser

Reinigung Kosovo
Sahadete (links) und Xhemajl Olluri beladen ihr Auto mit Reinigungsutensilien. © Gabriel Habermann

Die Familie Olluri ist 2015 aus dem Kosovo geflüchtet, war zuerst in Karlsruhe und kam danach nach Korb in die Anschlussunterbringung. „Das war großes Glück, dass wir in Korb gelandet sind“, sagt Familienvater Xhemajl Olluri. „Wir“, das sind Ehefrau Sahadete und er und der zwölfjährige Sohn Bleon. In Korb fühlt sich die dreiköpfige Familie wohl und gut aufgenommen - auch, wenn sie nach einer Abschiebung eineinhalb Jahre getrennt waren. 

Wegen der Pandemie hat der Familienvater seine

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich