Leutenbach

Blauer Himmel für Sebastian Habeck, den neuen Pfarrer für Nellmersbach und Weiler zum Stein

Habeck
Der neue Pfarrer Sebastian Habeck bei seiner Predigt am Sonntag. © Alexander Schweiker

Die festliche Einführung des neuen Pfarrers Sebastian Habeck fand am vergangenen Sonntag bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen über 20 Grad statt. Durch die Pfarrstellen-Reduzierung ist er nun für die evangelische Gemeinde in Weiler zum Stein wie auch in Nellmersbach gleichermaßen zuständig. Die Nellmersbacher Kirchengemeinderatsvorsitzende Magdalene Kellermann berichtet über das farbenfrohe Ereignis.

Die Einführung wurde auf der Gemarkung Nellmersbach hinter der Kirche mit über 100 Gästen mit einem schönen Gottesdienst begangen. Beim Klaviervorspiel liefen Dekan Timmo Hertneck mit Pfarrer Sebastian Habeck, gefolgt von den Pfarrern, die die Stellvertretung in der Vakanz übernommen hatten - Susanne Blatt und Tobias Küenzlen - über den orangefarbenen Teppich zum festlich geschmückten Altar.

Ermutigung: Haltet am Gebet fest, „please hold the line“

Pfarrer Habeck stellte sich und seine Familie mit Frau und den beiden Söhnen den Gästen kurz vor. Anschließend nahm Dekan Hertneck die Einführung mit dem Amtsversprechen und dem Segen vor. In seiner ersten Predigt passend zum Sonntag „Rogate - Betet“ ermutigte Habeck die Gäste, am Gebet festzuhalten und dranzubleiben, Gott weiter in den Ohren zu liegen, ihn zu fragen, zu bitten wie ein Kind seinen Vater, auch wenn sich auf den ersten Blick nichts tut. Jedes Gebet dringe an Gottes Ohr und es lohne sich weiterhin, dranzubleiben - vergleichbar in einer Warteschleife am Telefon, wenn es da heißt „Please hold the line!“, so Habeck.

Die Grußworte der Kirchengemeinden folgten anschließend. Dabei erinnerten Magdalene Kellermann, 1. Vorsitzende aus Nellmersbach, und Michael Scheerer, 1. Vorsitzender aus Weiler zum Stein, daran, welche wichtigen Worte in den beiden Ortsnamen enthalten sind: Stein und Bach. Damit drückten sie ihre Wünsche aus, dass Jesus selbst der Eckstein in seinem Dienst ist und Ströme lebendigen Wassers und des Heiligen Geistes in den Gemeinden spürbar werden. Kellermann erinnerte daran, dass Habeck selbst für die Gemeinden eine Gebetserhörung sei, und brachte damit die Freude über sein Kommen zum Ausdruck. Auch die Nachbargemeinde Leutenbach schloss sich mit liebevollen Wünschen zur Begrüßung an. Das lebendige und herzliche Grußwort von Bürgermeister Jürgen Kiesl war das erste wieder nach 15 Monaten Abstinenz durch Corona.

100 Gäste im Freien - und weitere an den Monitoren zuhause

Festlich umrahmt wurde der Gottesdienst musikalisch von einem Quartett von Sängerinnen aus Weiler zum Stein und Nellmersbach. Auch ein Lieblingslied von Pfarrer Habeck wurde als Überraschung am Ende gesungen. Alle Frauen durften sich passend zum Muttertag eine Tulpe als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Dank Sonnenschein und Wärme konnten die Gäste in gebührendem Abstand auf der Pfarrwiese und auf dem Gemeindehaus-Vorplatz bei der Feierlichkeit dabei sein. Parallel dazu konnte man aber auch bequem und entspannt von zu Hause aus via Livestream den Gottesdienst verfolgen. Dieser ist auch jetzt noch im Youtube-Kanal der evangelischen Kirchengemeinde Nellmersbach abrufbar.

Die festliche Einführung des neuen Pfarrers Sebastian Habeck fand am vergangenen Sonntag bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen über 20 Grad statt. Durch die Pfarrstellen-Reduzierung ist er nun für die evangelische Gemeinde in Weiler zum Stein wie auch in Nellmersbach gleichermaßen zuständig. Die Nellmersbacher Kirchengemeinderatsvorsitzende Magdalene Kellermann berichtet über das farbenfrohe Ereignis.

Die Einführung wurde auf der Gemarkung Nellmersbach hinter der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper