Leutenbach

Flüchtlingsunterkunft auf Kärcher-Areal

Hartmut_Jenner_04[1]_0
Hartmut Jenner, Vorsitzender der Kärcher-Geschäftsführung. © Mathias Ellwanger

Leutenbach. Eine Gemeinschaftsunterkunft mit Platz für bis zu 240 Flüchtlinge soll auf dem Areal der Firma Kärcher an der B-14-Zufahrt gegenüber dem Neubaugebiet Mühlefeld gebaut werden. Mit diesem Angebot der Gemeinde und der Firma Kärcher an den Landkreis könnte Leutenbach seine Verpflichtung, Standorte für die Erstunterbringung anzubieten, erfüllen.

Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung des Landratsamtes, der Firma Kärcher und der Gemeinde benötigt der Rems-Murr-Kreis in diesem Jahr voraussichtlich Unterkünfte für insgesamt 9900 Asylsuchende, wobei zehn Prozent Reserve bereits eingerechnet sind. Statistisch, nach ihrer Einwohnerzahl, entfallen auf die Gemeinde Leutenbach 277 Plätze.

In dieser Situation kommt das Angebot von Kärcher natürlich mehr als recht. Die Firma erweise sich als „Retter in der Not“, so Kiesl: „Ohne Kärcher würden wir massive Probleme bekommen.“ Vorgesehen ist, dass Kärcher das an der B-14-Zufahrt gelegene Grundstück unterhalb des B-14-Kreisels an den Kreis vermietet und dieser dort bis zu 240 Flüchtlinge unterbringt und betreut.

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Winnender Zeitung sowie ab 18.30 Uhr im Epaper.