Plüderhausen

Badesee fast fertig für die Sommerfrische

1/4
7c416cc7-5a95-4e54-9fbc-ea13df8c4b19.jpg_0
Der Sandstrandbereich, zum Beispiel für Kinder, ist mit Quadersteinen abgegrenzt, hier können sich Eltern niederlassen. Eine Rutsche lädt ein, schwungvoll ins kühle Nass zu gelangen. © Zühr / ZVW
2/4
b1a98860-503d-4d9d-9f7a-7479f131e5e6.jpg_1
An den neuen Zugängen zum Wasser wird noch nachgebessert: Unser Bild zeigt die treuen Badegäste Fritz Knopp (links) und Rolf Weller. © Zühr / ZVW
3/4
4c0eefa0-e5a2-4893-b294-9fdf66dcb81b.jpg_2
Der Bürgermeister zeigt’s: Wo früher Räder und Motorräder abgestellt wurden, ist mehr Platz für die Liegewiese. © Zühr / ZVW
4/4
84791b64-4d6b-4712-b15b-95e60e22f87f.jpg_3
Das Podest erhält noch einen Holzboden, dann kann es künftig für Veranstaltungen am See genutzt werden. © Zühr / ZVW

Plüderhausen. Der Sommer kann kommen, der Plüderhäuser Badesee weckt schon Urlaubsgefühle. Dabei ist das Ausflugs-ziel noch gar nicht fertig umgestaltet: In dieser Woche werden die Erdarbeiten beendet, nächste Woche kommt der Rollrasen, bald ist der Badesee noch schöner. Er hat nun einen Sandstrand mit Rutsche für Kinder, ein Podest für Veranstaltungen und mehr Platz für Picknick und Sonnenbad im Grünen.

Warm und sonnig soll’s am Wochenende werden, verkündet das Radio am Badesee-Kiosk. Ein paar Gäste sitzen auf der Terrasse, stoßen mit einem Glas Wein an oder trinken ein Feierabendbier mit Blick aufs Wasser. Einige Mutige drehen im See ihre Runden, draußen auf dem Podest im Wasser lassen sich Schwimmer von der Sonne trocknen. Dolce Vita mitten in Schwaben.

Platz für eine neue große Liegewiese

Dafür gibt es nun am Badesee noch bessere Möglichkeiten. Im Zuge der Remstal-Gartenschau 2019 hat die Gemeinde das beliebte Ausflugsziel verschönern lassen. Das ist gleich am Eingang zum Gelände zu merken. Wo bisher Räder und Motorräder abgestellt wurden, ist nun Platz für eine größere Liegewiese.

Auch der Standort für Einsatzboot und -fahrzeuge der DLRG wurde verlegt, so dass Badegäste sich hier im Grünen schattig niederlassen können. Damit die Lebensretter im Notfall schnell ins Boot gelangen, steht das Boot an einem neuen Standort nahe dem See und dem Eingang.

Treppab geht’s in den Schlamm: „Da müssen wir nacharbeiten“

Ein paar Schritte weiter hat eine andere Neuerung ihren Platz gefunden. Ein hölzernes Podest, über ein Kiesbett montiert, harrt noch eines Bodenbelags, um künftig für Veranstaltungen genutzt zu werden.

Links und rechts des Podests führen jetzt steinerne Stufen ins Wasser. Jeder Einstieg soll noch einen Handlauf bekommen, verspricht Bürgermeister Andreas Schaffer. Er weiß, dass sich an den neuen Treppen bereits Kritik entzündet hat. Denn bisher geht der Badegast treppab in schlammigen Untergrund. „Da müssen wir nacharbeiten.“ Grundsätzlich gibt der Bürgermeister zu bedenken, dass der Badesee noch eine Baustelle ist. „Wir sind noch nicht fertig.“

Mehr Fläche für Decken und Sonnenbad

Aber viel fehlt nicht mehr. Schon steht die erste Sandburg am neuen Sandstrand, dessen Halbrund Kalksteinquader begrenzen. Wenn also Kinder hier spielen, können sich die Eltern auf den Steinen niederlassen. Damit der weiße Sand nicht in die Tiefe des Sees abwandert, gibt es im Wasser einen Wall gegen den Sandschwund. „Es war immer ein Problem, dass der Sand irgendwann im See war“, weiß der Bürgermeister.

Wer dem Badebetrieb lieber vom Trockenen aus zusieht, hat dazu künftig mehr Platz. Der Weg durch die Liegewiese wurde in Richtung Tennisplätze verlegt, somit gibt es nun mehr Fläche für Decken und Sonnenbad. Auch an behinderte Badegäste wurde gedacht: Ein Steg bietet einen rollstuhlgerechten Zugang zum Wasser.

„Es war lang zu kalt“

Die Arbeiten für die Verschönerung des Badesees haben im November begonnen. Im Winter musste eine längere Pause eingelegt werden. „Es war lang zu kalt.“ Und in den vergangenen Wochen zu nass. In dieser Woche wird der Untergrund bearbeitet und planiert, in der nächsten Woche wird Rollrasen gelegt.

Drei Tage wird der grüne „Bodenbelag“ verlegt. Dann darf er zehn Tage lang nicht betreten werden, um anzuwachsen. Insgesamt werden rund 1800 Quadratmeter Rollrasen ausgebracht. Ursprünglich war mit Rasenaussaat kalkuliert worden, die Begrünung wird also etwas teurer. „Es geht nicht mehr anders“, sagt der Bürgermeister und verweist auf die auch wetterbedingten Verzögerungen. Mitte Juni sollen alle Arbeiten am Badesee beendet sein.

Treue Badegäste

  • Fritz Knopp und Rolf Weller sind ganz treue Badegäste. Manchmal bereits im April steigen sie in den See und tun das bis zum Herbst. Fritz Knopp fand den See auch schon vor den Verbesserungen wunderschön. Rolf Weller ist Mitglied im Gartenschau-Arbeitskreis Badesee und engagiert sich vielfältig am See. Er findet die Erweiterung der Liegefläche und die Verlegung des DLRG-Bereichs gut. Er bemängelt, dass zwei Einstiege in den See verschlammt sind.
  • Stehen die Einfassungssteine im Wasser zu dicht an der Rutsche? Im Bauamt erfährt man, dass die Sorge bereits geäußert wurde. Es wurde erneut geprüft: Der Mindestabstand zur Unfallverhütung ist mehr als eingehalten.