Plüderhausen

Familie Oettinger aus Plüderhausen: Erfolgreich in außergewöhnlichen Sportarten

Kein Tag ohne Training_0
Eine sportliche Familie: Thomas, Barbara und Vera Oettinger aus Plüderhausen. © ZVW/Gabriel Habermann

Plüderhausen.
An Meistertiteln herrscht bei Familie Oettinger wahrlich kein Mangel. Mutter Barbara ist amtierende Europameisterin im modernen Vierkampf. Tochter Vera hat vergangenes Jahr zum zehnten Mal den deutschen Meistertitel im Friesen-Fünfkampf verteidigt. Und Vater Thomas? Der trägt immerhin den siebten, sehr hohen Dan im Aikido. Seine Frau auch – und das als Erste in Deutschland.

Mit der japanischen Kampfkunst hat die sportliche Leidenschaft der Plüderhäuser Familie einst begonnen. Die betont defensive Disziplin besteht aus einer Kombination von Bewegung und Entspannung und soll Geist und Körper gleichermaßen entwickeln. Das ist für die drei Sportbegeisterten ein entscheidendes Kriterium. Denn alle sind sie studierte Mediziner. „Das Thema Gesundheitsförderung ist uns daher sehr wichtig“, sagt Barbara Oettinger. Ausdauersport, der den Körper nicht überfordert, betreibt sie gemeinsam mit ihrer Tochter Vera sehr intensiv und höchst erfolgreich.

Die Oettingers laufen, schwimmen, schießen, fechten, reiten, stoßen

Die beiden haben sich auf Mehrkämpfe spezialisiert, aber nicht die allseits bekannten wie Biathlon oder Triathlon. Sondern Disziplinen, von denen die meisten wohl noch nie etwas gehört haben dürften. Sie betreiben Biathle (Laufen und Schwimmen), Triathle (Laufen, Schwimmen und Schießen mit einer Laserpistole), modernen Fünfkampf (Schwimmen, Degenfechten, Reiten, Laufen und Schießen) oder Friesen-Fünfkampf (Degenfechten, Kugelstoßen, Sprinten, Schwimmen und Schießen).

Knapp 15 Jahre ist es her, dass die Familie diese Mehrkämpfe für sich entdeckt hat, um es dann relativ rasch darin zur Meisterschaft zu bringen. Gerade einmal 13 war Vera Oettinger, als sie zum ersten Mal süddeutsche Meisterin im modernen Fünfkampf wurde. Um in allen fünf Disziplinen mithalten zu können, musste die heute 25-Jährige in gleich mehreren Vereinen aktiv sein. Einen, der alle auf einmal anbietet, gibt es schließlich nicht.

Begonnen hat sie zunächst mit Schwimmen und Laufen, machte dann Triathlon und ging in einen Fechtverein, wo sie bereits mit zwölf Jahren in den Landeskader aufgenommen wurde. Zuletzt hat die Plüderhäuserin übrigens bei den europäischen Fechtmeisterschaften für Medizinberufe die Goldmedaille gewonnen.

Die Wettkampfteilnehmer bekommen ein Pferd zugelost

Geschossen wird beim modernen Fünfkampf heute mit Laserpistolen. Wie beim Biathlon müssen die Sportler zwischen den insgesamt 3200 Metern Strecke mehrfach aus dem Stand heraus Ziele treffen. Herausfordernd ist hier aber auch das Springreiten. Denn die Wettkampfteilnehmer bekommen ein Pferd zugelost und haben dann lediglich eine halbe Stunde Zeit, sich auf das Tier einzustellen.

Weil ihr der Aufwand beim modernen Fünfkampf letztlich doch zu groß war, wechselte sie zum Friesen-Fünfkampf. Dieser Vielseitigkeitssport wurde ursprünglich als Ergänzung und Ausgleich für Fechter entwickelt und ist benannt nach Karl Friedrich Friesen, einem Weggefährten des Turnvaters Jahn.

Auch ihre Mutter Barbara ist mit 56 Jahren sehr erfolgreich, vor allem im modernen Vierkampf, der aus Schwimmen, Degenfechten, Laufen und Schießen besteht. Zuletzt wurde sie 2019 Europameisterin bei den über 50-Jährigen – mit dem besten Ergebnis aller Altersklassen.

Mutter und Tochter errangen außerdem verschiedene Titel im Biathle und Triathle. Hier erreichten vergangenes Jahr beiden Frauen Gold bei der Europameisterschaft.

Irgendeinen Sport macht immer jemand im Hause Oettinger

Um auch künftig mithalten zu können, vergeht bei der Familie kein Tag ohne Training: Entweder zu Hause, im Verein oder an der frischen Luft wird Sport getrieben. Barbara Oettinger hat einen Trainerschein und stellt seit gut zehn Jahren für ihre Tochter Pläne auf, die auch Krafttraining und Radfahren beinhalten. Vater Thomas, der Aikido in Lorch und Göppingen lehrt, ist für die Logistik zuständig. Denn die zahlreichen Wettbewerbe und Disziplinen sorgen für einen hohen Organisationsaufwand, den der 58-Jährige managt.

Auch sonst ist die Familie sportlich unterwegs: Barbara Oettinger amtiert als Präsidentin des Landesverbands für modernen Fünfkampf und vergibt in dieser Funktion die Startlizenzen. Außerdem ist sie Präsidentin des deutschen Aikido-Bundes und als solche leitend in das Deutsche Olympische Komitee eingebunden. Nebenher üben sich die Oettingers übrigens auch noch im Iaido, der japanischen Kunst des Schwertziehens.

Irgendeinen Sport macht immer jemand im Hause Oettinger. Schließlich stehen bald schon wieder Wettkämpfe an: Im Juli ist die Biathle- und Triathle-EM in Barcelona, ebenfalls im Juli sind die württembergischen Meisterschaften in Aalen. Davor stehen Qualifikationswettbewerbe an. Auch in diesem Jahr heißt es daher bei den Plüderhäusern: kein Tag ohne Training.


Info

Wer sich für modernen Fünfkampf interessiert oder bei den württembergischen Meisterschaften im Biathle/Triathle antreten möchte, kann sich per Email an kontakt@fuenfkampf-bw.de wenden.

Plüderhausen.
An Meistertiteln herrscht bei Familie Oettinger wahrlich kein Mangel. Mutter Barbara ist amtierende Europameisterin im modernen Vierkampf. Tochter Vera hat vergangenes Jahr zum zehnten Mal den deutschen Meistertitel im Friesen-Fünfkampf verteidigt. Und Vater Thomas? Der trägt immerhin den siebten, sehr hohen Dan im Aikido. Seine Frau auch – und das als Erste in Deutschland.

Mit der japanischen Kampfkunst hat die sportliche

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper