Plüderhausen

Plüderhäuser See: Aus Badeverbot wird Warnhinweis, Kinderbereich weiter gesperrt

Badesee Plüderhausen
Vor dem Baden im See wird weiterhin gewarnt. © Gabriel Habermann

Für den Plüderhäuser See galt zuletzt ein komplettes Badeverbot, weil im See erneut eine hohe Blaualgen-Konzentration festgestellt wurde. Das Badeverbot ist nun aufgehoben, wie Ludwig Kern, Bauamtsleiter bei der Plüderhäuser Verwaltung, mitteilt. Bei Tests sei festgestellt worden, dass die Blaualgen-Konzentration im See nicht mehr so hoch ist wie zuvor.

„Es gilt noch ein Warnhinweis, entsprechend sind die Einstiegsstellen zur Badestelle beschildert“, sagt er. „Erwachsene dürfen selber entscheiden, ob sie schwimmen wollen.“ Menschen reagierten unterschiedlich empfindlich, zudem ändere sich die Trübung des Sees auch immer wieder. Der Kinderbereich ist laut Ludwig Kern allerdings weiterhin komplett gesperrt. „Kinder sollten nicht ins Wasser gehen“, sagt er.

See musste schon öfter gesperrt werden

Das Badeverbot für den See bestand in diesem Jahr seit dem zweiten August-Wochenende. Einige Tage davor hatte die Gemeinde bereits den Nichtschwimmer-Bereich gesperrt. Auch in vergangenen Jahren musste der See schon wegen Blaualgen gesperrt werden.

Der Grund: Die Blaualgen oder Cyanobakterien können schädlich für Menschen sein, besonders wenn diese - wie zum Beispiel kleine Kinder beim Spielen im See - viel Wasser verschlucken oder den Blaualgen für längere Zeit ausgesetzt sind. Bei einmaligem Kontakt kann es zu Haut- und Schleimhautreizungen sowie Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen kommen. Beim Verschlucken können Durchfall und Fieber eintreten.

Bakterien auch für manche Tiere gefährlich

Sollten die Toxine über einen längeren Zeitraum aufgenommen werden, kommt es zur Schädigung der Leberzellen und weißen Blutkörperchen, was einen schweren Krankheitsverlauf verursachen und im schlimmsten Fall auch tödlich enden kann. Zu der Hauptrisikogruppe zählen Schwimmer und Taucher sowie insbesondere Kleinkinder. Auch für Hunde und andere Tiere sind die Bakterien teils sehr gefährlich, eine Aufnahme kann tödlich enden.

Für den Plüderhäuser See galt zuletzt ein komplettes Badeverbot, weil im See erneut eine hohe Blaualgen-Konzentration festgestellt wurde. Das Badeverbot ist nun aufgehoben, wie Ludwig Kern, Bauamtsleiter bei der Plüderhäuser Verwaltung, mitteilt. Bei Tests sei festgestellt worden, dass die Blaualgen-Konzentration im See nicht mehr so hoch ist wie zuvor.

„Es gilt noch ein Warnhinweis, entsprechend sind die Einstiegsstellen zur Badestelle beschildert“, sagt er. „Erwachsene dürfen selber

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper