Plüderhausen

Problemmüll aus dem Ostalbkreis kommt künftig nach Plüderhausen: Um was für Stoffe handelt es sich?

Sonderabfalllager
Auf diesem Firmengelände in Plüderhausen lagert die Gesellschaft im Ostalbkreis für Abfallbewirtschaftung mbH (GOA) demnächst sogenannte Problemstoffe. © Palmizi

Der Ostalbkreis lädt künftig seinen Sondermüll in Plüderhausen ab – diese, so etwas zugespitzte, Meldung erregt gerade die Gemüter einiger Bürger in der Rems-Murr-Gemeinde. Liest man nur diesen Satz, dann klingt das auch durchaus kurios und nach einem potenziellen Aufreger. Wir haben nachgefragt: Was ist das für Müll, der da von der Gesellschaft im Ostalbkreis für Abfallbewirtschaftung mbH (GOA) demnächst im Gewerbegebiet Heusee gelagert werden soll?

In einer Gruppe im Online-Netzwerk Facebook schreibt eine Plüderhäuserin erbost: „Es ist Sondermüll eines anderen Landkreises, dann ohne Ankündigung für die Anwohner im direkten Umkreis.“ Ein „Sonderabfallzwischenlager“ in ihrer Nachbarschaft? Und sie erfährt davon zufällig aus einem Zeitungsbericht? Das geht gar nicht, findet die Frau.

Farben, Lacke, Altöl und Ähnliches

In Wirklichkeit ist der ganze Vorgang im Grunde ziemlich unspektakulär, wie eine Nachfrage bei der GOA sehr schnell aufklärt. Das Sondermüllzwischenlager soll dazu dienen, dort sogenannte Problemstoffe unterzubringen, die von Bürgern an den Annahmestellen im Ostalbkreis abgegeben werden. Problemstoffe, das können laut Definition Dinge wie Farben, Lacke, Kleber, Düngemittel, Energiesparlampen, Altöl oder Medikamente sein. Alles, was in einem ganz gewöhnlichen Haushalt anfällt, aber nicht im normalen Müll entsorgt werden darf, oder auch mal in kleineren Mengen aus Gewerbebetrieben stammen kann.

Also nichts Hochgefährlich-Toxisches? „Um Gottes willen, nein!“, sagt GOA-Pressesprecherin Amanda Hausmann.

Warum aber bringt die Abfallbewirtschaftungs-Gesellschaft des Ostalbkreises künftig diesen Problemmüll in den Nachbarlandkreis nach Plüderhausen? Auch dafür gibt es eine schlüssige Erklärung: Die GOA hätte das bisherige Sonderabfallzwischenlager Ellert bei Mögglingen für viel Geld modernisieren und ausbauen müssen. Die „Rems-Zeitung“ berichtet von 1,5 Millionen Euro. Stattdessen fiel die Entscheidung, in einen neuen Standort zu investieren. Das Betriebsgelände in der Straße Heusee in Plüderhausen ist ideal, weil dort bis vor kurzem ein ganz ähnliches Unternehmen, die Marso Umwelt GmbH, ebenfalls Problem- und Sondermüll gelagert hat. „Da war alles an Ausstattung schon da“, sagt GOA-Pressesprecherin Amanda Hausmann. Der Standort sei verkehrsgünstig gelegen. Und aus Umwelt-Gesichtspunkten sei es doch gut, wenn ein bestehendes Gebäude genutzt werden könne, anstatt irgendwo ein neues zu bauen. Außerdem sei bei der Übernahme keine neue Genehmigung oder Nutzungsänderung zu beantragen, was die Dinge stark vereinfacht.

Das erklärt auch, warum die Plüderhäuser bisher nichts von dem Besitzerwechsel mitbekommen haben. Die Marso GmbH ist in die Insolvenz gegangen, ein Käufer für das Areal wurde seit längerem gesucht. „Ein Betrieb übernimmt das Gelände eines anderen“, sagt Bürgermeister Andreas Schaffer. Das sei ein ganz normaler Vorgang, bei dem die Gemeinde nichts mitzureden habe. Das Rathaus sei aber vor dem Abschluss des Kaufvertrages informiert worden. Auch er sieht bei den Stoffen, die dort vor der Entsorgung zwischengelagert werden, kein Problem. „Das ist ja keine Mülldeponie.“ Der Standort werde ganz ähnlich genutzt wie bisher schon.

Der Bürgermeister hofft sogar, dass die Plüderhäuser einen Vorteil aus der Sache ziehen könnten. „Wir werden uns mal erkundigen, ob wir mit denen zusammenarbeiten können“, sagt er. Vielleicht bestehe die Möglichkeit, dass am neuen GOA-Standort auch Plüderhäuser ihre Problemstoffe abgeben können. Dann könne sich die Abfallwirtschaft Rems-Murr (AWRM) den Aufwand sparen, mit speziellen Fahrzeugen für die Annahme vors Rathaus zu kommen.

Derzeit lagert in der Straße Heusee in Plüderhausen aber noch gar nichts. „Wir bauen den Standort derzeit um“, sagt Amanda Hausmann. Obwohl man vieles übernehmen und weiter nutzen könne, sei einiges zu renovieren. Der Eröffnungstermin stehe noch nicht fest.

Der Ostalbkreis lädt künftig seinen Sondermüll in Plüderhausen ab – diese, so etwas zugespitzte, Meldung erregt gerade die Gemüter einiger Bürger in der Rems-Murr-Gemeinde. Liest man nur diesen Satz, dann klingt das auch durchaus kurios und nach einem potenziellen Aufreger. Wir haben nachgefragt: Was ist das für Müll, der da von der Gesellschaft im Ostalbkreis für Abfallbewirtschaftung mbH (GOA) demnächst im Gewerbegebiet Heusee gelagert werden soll?

In einer Gruppe im Online-Netzwerk

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper