Remshalden

Brand am Pumpwerk Remshalden: Wer hat etwas beobachtet?

BrandPumphaus
Das Dach des Pumpwerks wurde nun provisorisch mit einer Folie gedeckt. © Gaby Schneider

Von aufmerksamen Anwohnerinnen und Anwohnern war die Feuerwehr Remshalden am Sonntag, 26. Juni, gegen 3 Uhr über einen Brand am Betriebsgebäude des Regenüberlaufbeckens am Kelterwiesenbach in Geradstetten informiert worden. Durch das schnelle Ausrücken der Feuerwehr konnte ein größerer Schaden am Gebäude verhindert werden. Lediglich das Dach wurde beschädigt. Die im Gebäude verbaute Elektronik und die fünf Großpumpen erlitten nach aktuellem Sachstand nur unerhebliche Schäden.

Brandursache noch unklar

Die Polizei und die Gemeindeverwaltung prüfen derzeit noch die Ursache für das Feuer. Ein technischer Defekt erscheine zum jetzigen Zeitpunkt sehr unwahrscheinlich, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde. Sachdienliche Hinweise wie beispielsweise Beobachtungen im Vorfeld des Brandausbruchs werden vom Polizeirevier Waiblingen telefonisch entgegengenommen unter der  Nummer 0 71 51/95 04 22.

Pumpwerk provisorisch abgedichtet

Der Bauhof hat das Dach nun provisorisch mit einer Plane abgedichtet, damit kein Wasser in die Pumpanlage hineingerät und kein Kurzschluss entstehen kann. „Das Pumpwerk ist die Achillesferse in der Kanalinfrastruktur, erklärte Bürgermeister Reinhard Molt auf Nachfrage am Telefon. Wenn die Versicherung den Schaden in Augenschein genommen habe, wolle die Gemeinde sich darum bemühen, dass das Dach des Pumpwerkes so schnell wie möglich wieder gedeckt werde, so Molt.

Schaden im fünfstelligen Bereich

Allerdings werde das womöglich dauern, schließlich sind die Auftragsbücher der Handwerker aktuell voll. Der Bürgermeister rechnet damit, dass der Schaden die Gemeinde zwischen 10.000 und 15.000 Euro kosten könnte.

Die Betriebsstelle der Abwasserbeseitigung Remshalden fördert das Abwasser durch ein Pumpwerk ständig aus dem Bereich Geradstetten Mitte in den Hauptsammler in Richtung der Kläranlage nach Grunbach. Außerdem wird bei Regenwetter das Mischwasser in ein Becken gepumpt und dort zwischengespeichert. Es handelt sich also um ein sehr wichtiges Gebäude für die Abwasserinfrastruktur in Remshalden.

Von aufmerksamen Anwohnerinnen und Anwohnern war die Feuerwehr Remshalden am Sonntag, 26. Juni, gegen 3 Uhr über einen Brand am Betriebsgebäude des Regenüberlaufbeckens am Kelterwiesenbach in Geradstetten informiert worden. Durch das schnelle Ausrücken der Feuerwehr konnte ein größerer Schaden am Gebäude verhindert werden. Lediglich das Dach wurde beschädigt. Die im Gebäude verbaute Elektronik und die fünf Großpumpen erlitten nach aktuellem Sachstand nur unerhebliche

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper