Remshalden

Hilfsverein "Leben Helfen Leben" entsteht in Remshalden: Bald Geldspenden möglich

Trzebien
Freiwillige Helfer in Trzebien laden die gelieferten Hilfsgüter aus. © Privat

Magda Kunze ist froh. Der Hilfsverein „Leben Helfen Leben“ ist in seiner Gründung. Sobald der Verein endgültig eingetragen ist, wird die Hilfe für die Ukraine noch einfacher. Dann dürfen die freiwilligen Helfer, die derzeit ausschließlich Sachspenden entgegennehmen dürfen, sie sortieren und Richtung Polen transportieren, auch Geld annehmen und Spendenbescheinigungen ausstellen.

Menschen und Tieren in Not helfen

Inzwischen haben sie auch in den sozialen Netzwerken Kanäle eingerichtet, um ihre Unterstützerinnen und Unterstützer schnell und einfach informieren zu können. Wie es zu dem Namen „Leben Helfen Leben“ kam? Kunze erklärt: „Wir wollen andere Menschen und Tiere in ihrer Not unterstützen.“ Den Vereinszweck habe man bewusst so offen gehalten, weil man auch dann weiterhelfen wolle, wenn die Krise in der Ukraine hoffentlich einmal Vergangenheit sein wird.

Vorläufig aber sind die Freiwilligen in Polen und der Ukraine im Einsatz. Inzwischen haben sie Strukturen geschaffen, auch um den Arbeitsaufwand für sich kalkulierbarer zu gestalten. Die Spendenannahme im Reiterladen an der Rathausstraße 10 in Geradstetten ist nun immer mittwochs zwischen 16.30 und 19.30 Uhr geöffnet.

Dann können Menschen, die etwas beisteuern möchten, ohne Anmeldung vorbeikommen und ihre Hilfsgüter abgeben. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer sortieren alles und beschriften die Waren zweisprachig, damit es nachher auch in Polen zu keinem Durcheinander kommt.

Gesucht: Haltbare Lebensmittel

Kunze bittet in diesem Zusammenhang aber darum, nur die Waren abzugeben, die auch tatsächlich gefragt sind. „Wir bekommen jede Woche aktualisierte Listen, was jetzt am dringendsten benötigt wird. Aktuell brauchen die Helfer lang haltbare Lebensmittel, Konserven mit Fisch und Fleisch, Fertiggerichte in Dosen, Marmelade, Brotaufstriche, Waschmittel, Reinigungsmittel, Verbandsmaterial und Medikamente.

Sperrige Dinge wie funktionsfähige Waschmaschinen, Kühlschränke, Staubsauger, Kinderwagen und Trockner dürfen an der Wilhelm-Enßle-Straße 51 abgestellt werden. Helfer räumen die Spenden dann in einen größeren Lagerraum ein.

An den Wochenenden starten die Transporte Richtung Polen

Donnerstags räumen Kunze und ihr Team die Waren in Transporter, am Freitag starten sie auf ihre Fahrten nach Polen. Regelmäßig steuern sie Trzebien an und füllen das dortige Lager auf. Zuletzt kam sogar ein Hotelier aus Polen nach Geradstetten gefahren, um Spenden für die ukrainischen Flüchtlinge in seiner Heimat (Wiechlice/Szprotawa) abzuholen.

Vor allem Säfte und Dosen mit Lebensmitteln nahm er mit. Vor Ort werden die Spenden dann auch mit Hilfe des Pfarrers der dortigen orthodoxen Kirche verteilt.

Transporter immer wieder gesucht

„Wir haben zwar viele Waren, aber es fehlt immer wieder an Transportern und Fahrern“, erklärt Kunze. Zu allem Überfluss waren zuletzt auch noch zwei Lastwagen ausgefallen. Glücklicherweise konnte sie über einen Unternehmer aus Lichtenwald kurzfristig und unkompliziert einen 7,5-Tonner inklusive Fahrer bekommen.

Dahingehend haben die Firmen „Kraiss und Fritz“ (Remshalden) und „Kögel“ (Backnang) ebenfalls schon ausgeholfen. Und vom Unternehmer-Stammtisch aus Remshalden gab’s Tankgutscheine im Wert von 3000 Euro.

Essen und Verbände für die Soldaten

Sind die Spenden in Polen angekommen, reisen einige noch weiter. Ebenfalls Ehrenamtliche bringen haltbares Essen, Verbände und Medikamente in die Ukraine nach Lemberg und Kiew, um die Soldaten vor Ort zu unterstützen. Magda Kunze weiß, dass in den polnischen Orten, die sie beliefern, noch keine Gelder der Regierung angekommen sind, auch wenn Hilfe für die Versorgung der ukrainischen Flüchtlinge zugesagt sei.

Inzwischen meldeten sich auch ehrenamtliche Helfer aus anderen polnischen Städten bei Kunze, weil sie gehört haben, dass sie helfen kann bei der Versorgung der Flüchtlinge.

Auch Hilfe für ukrainische Flüchtlinge im Rems-Murr-Kreis

Die Remshaldenerin und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter wollen aber nicht nur in Polen helfen. Immerhin sind schon etliche Flüchtlinge im Kreis angekommen. Wer jemanden betreut, der noch Bedarf an Lebensausrüstung hat, kann sich bei dem Verein melden. „Wir schnüren dann individuelle Kleiderpakete, zum Beispiel für eine Frau mit Größe 42 und ihre Kinder, die die Größen 128 und 146 tragen.“ Aber auch, wenn etwas für die erste Ausstattung der vorläufigen Unterkunft fehlt, könne der Verein sicherlich helfen.

Magda Kunze ist froh. Der Hilfsverein „Leben Helfen Leben“ ist in seiner Gründung. Sobald der Verein endgültig eingetragen ist, wird die Hilfe für die Ukraine noch einfacher. Dann dürfen die freiwilligen Helfer, die derzeit ausschließlich Sachspenden entgegennehmen dürfen, sie sortieren und Richtung Polen transportieren, auch Geld annehmen und Spendenbescheinigungen ausstellen.

Menschen und Tieren in Not helfen

Inzwischen haben sie auch in den sozialen Netzwerken Kanäle

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper