Remshalden

"Hygienischer als beim Friseur": Betreiberin von Kosmetik-Studio hat kein Verständnis dafür, dass sie wegen Corona-Maßnahmen komplett schließen muss

Beautisalon
Christina Schaal (links) bei einer Maniküre mit Maske, Handschuhen und Plexiglas-Schutzscheibe. © Gabriel Habermann

Mit am härtesten von den von Bundesregierung und Landesministern neu beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betroffen sind Kosmetikstudios. Sie müssen wie Fitnessstudios oder Restaurants ab Montag zubleiben. Auch Christina Schaal muss in Grunbach ihre „Beauty Lounge“ in der Bahnhofstraße schließen – und versteht nicht, warum.

Für wie lebenswichtig man einen Schönheits-Salon hält, das ist wahrscheinlich stark abhängig vom eigenen Standpunkt. Aber unabhängig davon

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar