Remshalden

Modelabel "Little Nut": Kleidung mit skandinavischem Flair aus Geradstetten

Modelabel
Eva Achenbach und Steffen Bareiß wollen mit ihrem Label ein Stück Lebensgefühl weitervermitteln. © Gaby Schneider

Wie Ponyhof und Mode zusammenpassen? Heuballen und feine Maschen? Ganz einfach, wenn das Pony zur Muse wird. Eva Achenbach und Steffen Bareiß haben zusammen das Label „Little Nut“ aufgebaut. Benannt nach ihrem Vierbeiner namens „Mr Royal Peanut“, einer erstaunlichen Mischung aus Pony und Appaloosa. Nicht, was ein Züchter sich ausgedacht hätte, aber daher umso liebenswerter, findet Eva Achenbach.

Mode – made in Remshalden: Gleichzeitig lässig und verspielt

Die Geradstettenerin ist der kreative Kopf hinter dem noch jungen Label. Nach dem Modedesign-Studium arbeitete sie für namhafte Marken, und das beinahe rund um die Uhr. „Wenn es eine Extraaufgabe zu vergeben gab, ging meine Hand immer hoch“, erzählt sie. So viel wie möglich wollte sie von dem Modebetrieb lernen. Sich selbstständig machen? Nichts lag ihr ferner. In dieser Zeit lernte sie Steffen Bareiß kennen. Er war damals noch häufiger als Herren-Model unterwegs. Lief für die Schauen von Karl Lagerfeld und Donatella Versace. Sie buchte ihn für ein Shooting ihres damaligen Arbeitgebers. Der Rest ist der Beginn ihrer gemeinsamen Geschichte.

Inzwischen verdient der gelernte Bankkaufmann sein Geld in der Finanzbranche. Während eines Intermezzos in der Welt der Mediendesigner eignete sich Bareiß außerdem die entsprechenden Kenntnisse an, um Webseiten zu gestalten. Und so waren sie bestens gerüstet, als Eva Achenbach nun doch mehr und mehr vom eigenen Label zu träumen begann. Mit ihrem Pony fand sie mehr und mehr zu sich, entdeckte mehr von dem, was sie eigentlich tun wollte. Und Steffen Bareiß, der Freigeist - wie sie’s sagt -, machte ihr Mut. Gemeinsam zogen sie ihre eigene Modemarke hoch. Das Pony wurde zum Markenzeichen und prangt nun als kleine Stickerei auf den Pullovern und Shirts an der Stelle, wo andere Firmen Krokodile oder Polo-Spieler verewigen. Außerdem arbeitet Eva Achenbach seither im Modebetrieb als Freelancerin. Sie designt Kleidung, kümmert sich aber auch konzeptionell ums Marketing anderer Firmen. Sie tut, was ihr Freude macht. Das Leben als Selbstständige liebt sie inzwischen. Kleine Inseln im Alltag, Kaffeepausen, Pony-Kuschel-Einheiten kann sie sich so viel leichter schaffen.

„No rules, just love“ (keine Regeln, nur Liebe) - das ist ihr Motto. Für ihre Mode, die beeinflusst ist von skandinavischen Silhouetten und französischen Details, verwenden die Remshaldener Stoffe aus Europa, meist aus Italien. Nähen lassen sie die Pullover, Hosen und Jacken in Portugal. Weich soll’s sein, gerne in blauer Farbe, bequem und trotzdem mit Stil. Verkauft wird die „Little-Nut“-Kollektion nur über die eigene Webseite. So gibt’s keinen Druck von Händlern, weder zeitlich noch finanziell. Und wenn ihre Produzenten wegen der vielen aktuellen Krisen mal länger brauchen für die Herstellung oder ihre Preise höher werden, „dann ist das eben so“.

Dem „Modezirkus“ – heute hip, morgen mit 70 Prozent Preisnachlass im Sale – will sich Achenbach mit ihrem Label nicht aussetzen. „Natürlich gehen wir auch mit der Mode“, erklärt Steffen Bareiß. Aber eben mit Augenmaß.

Wahrhaft Schönes schaffen

Die „Little-Nut“-Macher möchten gerne, dass alle, die mit dem „kleinen Pony“ zu tun haben, zufrieden sein können. Und das gelte nicht zuletzt für die Kunden. Wer bei ihnen im Online-Shop bestellt, „soll beim Auspacken das Gefühl haben, er hat ein Geschenk bekommen“. Was Eva Achenbach verschickt, wird in passendes Seidenpapier verpackt, eine Karte wird beigelegt. Sie möchte, dass die Kundin ein wenig von ihrem Lebensgefühl abbekommt. „Im Alltag wie im Urlaub leben“ - so möchte sie ihr Leben gestalten. Und mit „Little Nut“ will sie mit Leidenschaft etwas wahrhaft Schönes schaffen, die Sache mit dem Geldverdienen komme dann von ganz alleine. Da ist sie sich sicher. Ihre Kunden schätzten das wert. Folgebestellungen seien bei ihnen keine Seltenheit.

Wie Ponyhof und Mode zusammenpassen? Heuballen und feine Maschen? Ganz einfach, wenn das Pony zur Muse wird. Eva Achenbach und Steffen Bareiß haben zusammen das Label „Little Nut“ aufgebaut. Benannt nach ihrem Vierbeiner namens „Mr Royal Peanut“, einer erstaunlichen Mischung aus Pony und Appaloosa. Nicht, was ein Züchter sich ausgedacht hätte, aber daher umso liebenswerter, findet Eva Achenbach.

Mode – made in Remshalden: Gleichzeitig lässig und verspielt

Die Geradstettenerin

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper