Remshalden

"Nur" Feuerwehrübung an der Waldschenke bei Buoch

Alarmübung Feuerwehr Remshalden, Waldschenke Buoch, 13.05.2022.
Alarmübung der Feuerwehr. © Benjamin Beytekin

Der Feuerwehreinsatz am Freitagabend gegen 19 Uhr an der Waldschenke auf der Buocher Höhe hat sich mittlerweile als Alarmübung entpuppt. Die ganze Aufregung, die es in der Nachbarschaft und den Orten bei der Anfahrt gegeben hat, war also umsonst.  Die Übung sei zwar geplant gewesen, aber es seien bewusst nicht viele der Feuerwehrleute davon vorher in Kenntnis gesetzt worden, erklärt der Sprecher der Remshaldener Feuerwehr Stefan Heckel auf Nachfrage. Zweck sei gewesen, die Anfahrtswege und -zeiten zu testen, die gemeinsame Alarmierung der Abteilungen, die beiden neuen Fahrzeuge und wie das Ganze eben zusammen funktioniere.  Die meisten seiner Kameraden hätten also erst vor Ort, beim Eintreffen an der Waldschenke, erkannt, dass es sich "nur" um eine Übung handelt. Nun hat  es aber viel Aufsehen und Unruhe in der Bevölkerung gegeben, ist das für eine Übung verhältnismäßig, angemessen? Es wäre sonst nicht realistisch, hält Heckel dagegen. Würde man vorher die Öffentlichkeit informieren, wüssten natürlich auch die Einsatzkräfte vorab Bescheid und könnten sich Gedanken machen, wie sie die Herausforderung bewältigen, wie sie sie angehen, sich darauf einstellen. Diese Zeit habe die Wehr, hätten die Feuerwehrleute aber in der Realität, bei einem wirklichen Brand, ja auch nicht.  Im Einsatz, pardon,bei der Übung waren insgesamt acht Fahrzeuge der Wehr und rund 40 Feuerwehrleute. 

Der Feuerwehreinsatz am Freitagabend gegen 19 Uhr an der Waldschenke auf der Buocher Höhe hat sich mittlerweile als Alarmübung entpuppt. Die ganze Aufregung, die es in der Nachbarschaft und den Orten bei der Anfahrt gegeben hat, war also umsonst.  Die Übung sei zwar geplant gewesen, aber es seien bewusst nicht viele der Feuerwehrleute davon vorher in Kenntnis gesetzt worden, erklärt der Sprecher der Remshaldener Feuerwehr Stefan Heckel auf Nachfrage. Zweck sei gewesen, die Anfahrtswege und

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion