Remshalden

Remshalden: Bau der Kita „Wilhelm-Enßle-Straße“ hat begonnen

Spatenstich Kita
Der Bau der Kita an der Wilhelm-Enßle-Straße hat begonnen. Arun Gandbhir (STEG), 1. Beigeordneter Markus Motschenbacher, Kirchenpflegerin Anja Wolscht, Edeltraud Egle-Illg (eva), BM Reinhard Molt, Architektin Simone Susenbeth und Angelo Evangelista (Züblin) (v.l.n.r.) haben die ersten Spatenstiche übernommen. Die Kinder Jakob, Nils und Jaron packen eifrig mit an © Benjamin Büttner

Endlich ist es so weit: Der Bau der Kita an der Wilhelm-Enßle-Straße hat begonnen. Rund 7,6 Millionen Euro werden dafür fällig. Dies, nachdem man ursprünglich mit erheblich niedrigeren Kosten gerechnet hatte. Die enormen Preissteigerungen im Baugewerbe kamen aber auch hier an. Die Firma Züblin aus Stuttgart wird die Hochbaumaßnahmen und die technischen Anlagen erstellen.

Fünf Kindergartengruppen und ein Familienzentrum

Im Rahmen des Spatenstichs fasste Bürgermeister Reinhart Molt jetzt noch einmal die wesentlichen Eckdaten zum Neubau zusammen: In dem dreigeschossigen Bau werden fünf Gruppen entstehen, drei für die unter Dreijährigen, zwei für die über Dreijährigen). Im Erdgeschoss ist das Familienzentrum mit einem eigenen Eingang geplant.

Die Räume für die Kindergartenkinder befinden sich im ersten Stock. Die U-3-Gruppen kommen im zweiten Stock unter, deren Außenbereich ist auf der Dachterrasse des Familienzentrums organisiert. Das Mittagessen findet dezentral in den jeweiligen Geschossen statt. Ein Treppenhaus und ein Aufzug verbinden alle Ebenen miteinander.

Die Gemeinde plant, das Gebäude im November 2023 vom Generalunternehmer zu übernehmen, so dass anschließend möbliert und ausgestattet werden kann. Gleichzeitig werden dann die Außenanlagen entwickelt.

Kooperation mit Kirche und eva

Die Kita wird in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde geführt, das interkommunale Familienzentrum (Remshalden/Winterbach) wird unter der Trägerschaft der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart (eva) laufen. Hier soll ein Ort der Begegnung und Bildung für viele Bevölkerungsgruppen geschaffen werden.

Offene Treffs, Kurse, niederschwellige Beratungsangebote und viele weitere erziehungs-, familienstärkende und generationenübergreifende Angebote sollen hier stattfinden. Die Bürgerschaft, diverse Gruppen und Vereine sollen die Gelegenheit bekommen, sich hier außerdem einzubringen.

Endlich ist es so weit: Der Bau der Kita an der Wilhelm-Enßle-Straße hat begonnen. Rund 7,6 Millionen Euro werden dafür fällig. Dies, nachdem man ursprünglich mit erheblich niedrigeren Kosten gerechnet hatte. Die enormen Preissteigerungen im Baugewerbe kamen aber auch hier an. Die Firma Züblin aus Stuttgart wird die Hochbaumaßnahmen und die technischen Anlagen erstellen.

Fünf Kindergartengruppen und ein Familienzentrum

Im Rahmen des Spatenstichs fasste Bürgermeister Reinhart

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper