Remshalden

Remshalden erhöht womöglich die Steuern, um seine Schulden tilgen zu können

Kindergarten Enßle-Straße
Für den Neubau des Kindergartens Wilhelm-Enßle-Straße, der hier entstehen soll, wird reichlich Geld benötigt. Rund 3,4 Millionen Euro werden für ihn veranschlagt. Die nach der Fertigstellung anfallenden Personalkosten sind auch nicht ohne. © Gabriel Habermann

Auf rund 9,7 Millionen Euro Schulden steuert die Gemeinde Remshalden am Ende des Jahres 2022 voraussichtlich zu. Denn: Die Neubauten der Kindertagesstätten Wilhelm-Enßle-Straße und Lilienstraße sowie etliche notwendige Sanierungsmaßnahmen und Ausbauten kosten mehr Geld, als die Gemeinde hat. In Summe fehlen der Gemeinde für die gewünschten Vorhaben im Jahr 2022 rund 6,5 Millionen Euro. Um das zu stemmen, wird ein Darlehen in Höhe von rund 3,1 Millionen Euro aufgenommen. Weitere rund 3,7

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion