Remshalden

Straßenbeleuchtung wird auf LED-Technik umgerüstet - in diesem Remshaldener Ortsteil geht es los

LED Lampe
In Winterbach ist die Straßenbeleuchtung durch das Remstalwerk schon seit ein paar Jahren auf LED umgerüstet. © Gabriel Habermann

Im Gewerbegebiet Breitwiesen und in der Nachbargemeinde Winterbach können interessierte Bürgerinnen und Bürger sich einen Eindruck davon verschaffen, welche Lampen in den nächsten Jahren ganz Remshalden erleuchten könnten. Weil die Straßenbeleuchtung veraltet ist, will das Remstalwerk als Betreiber bei den rund 3000 Leuchtmitteln in der Gemeinde nachbessern. Dafür muss das Unternehmen viel Geld in die Hand nehmen, weshalb die Umrüstung auf LED nach und nach erfolgen soll.

Über die Jahre hat sich in Remshalden laut Remstalwerk-Geschäftsführerin Gabriele Laxander ein breites Spektrum an Leuchtmitteln angesammelt. Teilweise seien die Leuchten auch schon sehr alt und mit Leuchtmitteln bestückt, die gar nicht mehr nachgekauft werden können und deutlich unwirtschaftlicher sind als neuere Modelle, die weniger Energie verbrauchen.

LED-Lampen sind besser für die Umwelt als alte Leuchtmittel

Der Austausch alter Beleuchtungsanlagen gegen neue Lampen und Leuchtmittel sei eine der wirksamsten Maßnahmen, um den Energieverbrauch einer Kommune zu reduzieren. Auch nachtaktive Insekten könnten von der Umrüstung zu LED profitieren: „Von dem kalten Licht werden sie nicht so sehr angezogen“, so Gabriele Laxander.

Das Remstalwerk als Betreiber der Straßenbeleuchtung will also aus mehreren Gründen in allen vier Kommunen, die es bedient - Kernen, Remshalden, Urbach und Winterbach - nachbessern. Mit Hilfe eines mobilen Messfahrzeugs hat das Unternehmen eine Messung der Beleuchtungsstärke durchführen lassen, um festzustellen, wo Handlungsbedarf besteht. Eine sofortige komplette Umrüstung auf LED in allen vier Gemeinden kann das Unternehmen aber finanziell nicht stemmen.

Investition von mehreren Millionen Euro

„In allen Gemeinden ist das eine Investition von mehreren Millionen Euro, die man da aufwenden muss“, so Gabriele Laxander. „Das muss natürlich finanziert sein.“ Statt auf einen Schlag will das Remstalwerk also peu à peu auf die neue Beleuchtung umstellen. Losgehen soll es in Remshalden laut Gabriele Laxander in Rohrbronn. „Die Umrüstung ist eine große Aufgabe für das Remstalwerk“, sagt sie. „Aber ich denke, jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür.“

Im Gewerbegebiet Breitwiesen und in der Nachbargemeinde Winterbach können interessierte Bürgerinnen und Bürger sich einen Eindruck davon verschaffen, welche Lampen in den nächsten Jahren ganz Remshalden erleuchten könnten. Weil die Straßenbeleuchtung veraltet ist, will das Remstalwerk als Betreiber bei den rund 3000 Leuchtmitteln in der Gemeinde nachbessern. Dafür muss das Unternehmen viel Geld in die Hand nehmen, weshalb die Umrüstung auf LED nach und nach erfolgen soll.

Über die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper