Remshalden

Wilde Brombeerhecke in Hebsack: Hat die Gemeinde Remshalden sich zu wenig gekümmert?

Ausgleichsmaßnamen
Die Magerwiese hinter den Doppelhäusern darf durchaus wild aussehen, so fühlen sich die Eidechsen und Nattern wohl. © Benjamin Büttner

Es gärt schon länger in Hebsack. Denn: Es steht der Vorwurf im Raum, die Gemeinde würde sich nicht ausreichend um die Pflege der Ausgleichsflächen für das Baugebiet „Am Hohenstein“ kümmern. Unter anderem überwucherten Brombeerhecken Teile der Fläche, die eigentlich als artenreiche Magerwiese geplant war, so der Vorwurf. Diese Wiese sollte eigentlich den dort heimischen Zauneidechsen und Schlingnattern eine Zuflucht bieten, nachdem ein Teil dieser Fläche 2013 in ein Neubaugebiet umgewandelt

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich