Rudersberg

Geplanter Rewe-Markt in Michelau: Wolfgang Bogusch kritisiert die Rudersberger Verwaltung

MichelauRewe
Rund 100 Besucher waren zu der Infoveranstaltung gekommen. © Gaby Schneider

Am Dienstagabend kritisierte Wolfgang Bogusch, der Fraktionsvorsitzende der Rudersberger Bürger, im Gemeinderat die Verwaltung für ihre Vorgehensweise beim geplanten Rewe-Markt in Michelau. Dort hat es vergangene Woche eine Bürgerinformationsveranstaltung gegeben.

„Die Bürger hatten leider keinerlei Pläne vor der Informationsveranstaltung. Als sie in den Saal kamen, haben sie die zum ersten Mal gesehen“, sagte Bogusch. Darauf sei er mehrfach angesprochen worden. Zudem seien an dem Abend viele neue Aspekte aufgekommen, etwa, dass der Verband Region Stuttgart einen möglichen Standort nahe der Firma Föhl auch akzeptieren würde (auch wenn der Vertreter von Rewe diese ablehnte).

Bogusch kritisierte auch die Berichterstattung der Schorndorfer Nachrichten, „ich bin überrascht, wie wenig von dem Inhalt des Abends dort stand.“ Die Kritik aus der Bürgerschaft sah er nicht ausreichend gewürdigt.

Gut sei, dass die Verwaltung alle Informationen inzwischen auf die Homepage gestellt habe. Dort sind die Präsentation, die Auswirkungsanalyse sowie eine Zusammenfassung des Abends inklusive der Fragen aus der Bürgerschaft nachzulesen. „Leider fehlen die Antworten“, bedauerte Bogusch.

Bürgerbefragung läuft noch bis Mitte Oktober

Bürgermeister Raimon Ahrens entgegnete: „Die kompletten Pläne sind eingestellt. Wer sich informieren möchte, hat die Möglichkeit dazu.“ Das dürfe man den Bürgern ruhig zutrauen. Bei den Antworten wolle man gerne schauen, was sich noch ergänzen ließe, „auch wenn ihnen die Antworten vielleicht nicht gefallen“. Bis zur Rückmeldefrist seien es zudem noch mehr als drei Wochen, jeder habe also noch genügend Zeit, sich das anzuschauen. Dass alle Michelauer gegen den Rewe seien, das nehme er indes nicht wahr. „Ich glaube, es ist ein differenziertes Meinungsbild, deshalb ist es gut, dass wir so breit informieren.“

Bis zum 15. Oktober dürfen die Bürger der Ortsteile Michelau, Steinenberg, Asperglen, Krehwinkel und Necklingsberg noch ihr Stimmungsbild zu den Plänen abgeben. Die Befragung ist indes keine Abstimmung über das Projekt. Das letzte Wort hat der Gemeinderat.

Am Dienstagabend kritisierte Wolfgang Bogusch, der Fraktionsvorsitzende der Rudersberger Bürger, im Gemeinderat die Verwaltung für ihre Vorgehensweise beim geplanten Rewe-Markt in Michelau. Dort hat es vergangene Woche eine Bürgerinformationsveranstaltung gegeben.

„Die Bürger hatten leider keinerlei Pläne vor der Informationsveranstaltung. Als sie in den Saal kamen, haben sie die zum ersten Mal gesehen“, sagte Bogusch. Darauf sei er mehrfach angesprochen worden. Zudem seien an dem

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper