Rudersberg

Junge Bäume für Steinenberg

Antenne 1 Baum
Von links: Bernd Hug von Antenne 1, Bürgermeister Raimon Ahrens, Dezernatsleiter Gerd Holzwarth, Forstminister Peter Hauk und der evangelische Pfarrer Stefan Nemesch beim Pflanzen der ersten Bäume. © Gabriel Habermann

Der Radiosender Antenne 1 aus Stuttgart rief vergangenes Jahr zu einer Spendenaktion auf. Der Sender sammelte, zusammen mit dem Forstministerium und der Cleven-Stiftung, Geld für die Aufforstung der Wälder in Baden-Württemberg. Nun wurden die ersten Setzlinge von Forstminister und Schirmherr Peter Hauk in Steinenberg gepflanzt.

Der Zustand der Wälder ist kritisch

Baden-Württembergs Wäldern geht es schlecht. Laut dem Waldzustandsbericht 2020 sind mehr als 40 Prozent der Waldflächen stark geschädigt. Gerade in den letzten drei Jahren stieg die Anzahl an Waldschäden deutlich an. Grund dafür ist hauptsächlich das Klima: Stürme, extrem hohe Temperaturen im Sommer und geringe Niederschläge führten zu optimalen Bedingungen für Schädlinge wie den Borkenkäfer. Gerd Holzwarth, Dezernatsleiter des Landratsamtes, sagt: „Wir beobachten im Rems-Murr-Kreis mit großer Sorge den zunehmenden Verlust an alten Bäumen und damit verbunden die Abnahme der biologischen Vielfalt und Erholungswirkung der Wälder.“

90 000 Bäume werden im Land gepflanzt

Diese alarmierende Situation nahm Antenne 1 für die Aktion „Zukunft schenken“ zum Anlass. Der Radiosender rief seine Hörer zwischen November und April dazu auf, sogenannte Baumpatenschaften zu übernehmen. Gegen eine Spende von fünf Euro wird jeweils ein Baum gepflanzt. Die Resonanz auf die Aktion war groß: Über 450 000 Euro wurden gespendet. Damit sollen nun rund 90 000 Bäume in verschiedenen Wäldern des Landes gepflanzt werden. Neben Privatpersonen nahmen auch Firmen, Schulen und Kindergärten an der Aktion teil. „Ich hätte nicht zu träumen gewagt, dass wir tatsächlich so viele Bäume pflanzen können“, sagt Forstminister Peter Hauk und führt fort: „Die Baden-Württemberger haben einen großen Bezug zum Wald. Ihnen ist bewusst, wie wichtig unsere Wälder für das Leben sind.“

Die ersten tausend Speierlinge werden nun im Steinenberger Kirchenwald gepflanzt. Doch was genau bewirkt eine Aufforstung? Gerd Holzwarth spricht von einer natürlichen Verjüngung der Wälder. Kahle Flächen müsse man so schnell wie möglich wieder mit Bäumen bepflanzen, bevor Sträucher und Büsche ihnen den Platz streitig machen. Schließlich bieten Bäume nicht nur Lebensraum für verschiedenste Tiere, sondern produzieren auch Sauerstoff. Holzwarth sagt: „Wir werden deshalb dieses Jahr im Kommunalwald des Landkreises 25 000 Bäume pflanzen. Hinzu kommen die 8000 gespendeten von Antenne 1. Trotzdem ist das immer noch zu wenig.“ Mit dem bloßen Einsetzen der jungen Bäume ist die Arbeit aber noch lange nicht getan, wie Forstamtsleiterin Dagmar Wulfes erklärt: „Wie beim gesamten Thema Klimawandel muss man hier über mehrere Generationen denken. Unsere Nachfolger werden sich noch mit diesem Waldstück befassen müssen.“ Schließlich brauchen Bäume mehrere Jahrzehnte, um zu wachsen. Bis dahin wird Revierförster Christian Hamann den Zustand der jungen Bäume überwachen. Zwischenzeitlich sollen die restlichen gespendeten Bäume in verschiedenen Landkreisen gepflanzt werden.

Der Radiosender Antenne 1 aus Stuttgart rief vergangenes Jahr zu einer Spendenaktion auf. Der Sender sammelte, zusammen mit dem Forstministerium und der Cleven-Stiftung, Geld für die Aufforstung der Wälder in Baden-Württemberg. Nun wurden die ersten Setzlinge von Forstminister und Schirmherr Peter Hauk in Steinenberg gepflanzt.

Der Zustand der Wälder ist kritisch

Baden-Württembergs Wäldern geht es schlecht. Laut dem Waldzustandsbericht 2020 sind mehr als 40 Prozent der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper