Rudersberg

Warum die Rudersberger Feuerwehr am Dienstagabend (08.11.) ausrücken musste

Feuerwehreinsatz Rudersberg
Einsatz am Dienstag. © Feuwehr Rudersberg

Um kurz vor 17 Uhr wurde die Rudersberger Feuerwehr am Dienstag (08.11.) zum Marktplatz gerufen. In einem mehrgeschossigen Haus, in dem sich eine Bar und Wohnungen befinden, hatte eine Person einen unangenehmen Geruch wahrgenommen.

Leck an Gastherme?

Wie Kommandant Steffen Knödler berichtet, vermutete die Person ein Leck an der Gastherme im Technikbereich der Bar.

Vor Ort untersuchte die Feuerwehr die Räume mit einem Messgerät. Die Wohnungen und das Gebäude wurden vollständig geräumt. Doch die Feuerwehr konnte keine Gefahrenstoffe entdecken.

Das war die wirkliche Ursache

Es stellte sich vielmehr heraus, dass eine Gelbatterie, die geladen wurde, einen Defekt hatte. Dies war die Ursache für den unangenehmen Geruch im Erdgeschoss. Diese wurde vom Batterieladegerät abgeklemmt und ins Freie gebracht. Das komplette Haus samt Bar konnte dann wieder durch die Feuerwehr freigegeben werden. Beschädigungen gab es keine. Nach einer dreiviertel Stunde konnte die Feuerwehr wieder einrücken.

Die Feuerwehren von Rudersberg und Schlechtbach waren mit drei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften vor Ort, 14 weitere in Bereitschaft.

Um kurz vor 17 Uhr wurde die Rudersberger Feuerwehr am Dienstag (08.11.) zum Marktplatz gerufen. In einem mehrgeschossigen Haus, in dem sich eine Bar und Wohnungen befinden, hatte eine Person einen unangenehmen Geruch wahrgenommen.

Leck an Gastherme?

Wie Kommandant Steffen Knödler berichtet, vermutete die Person ein Leck an der Gastherme im Technikbereich der Bar.

Vor Ort untersuchte die Feuerwehr die Räume mit einem Messgerät. Die Wohnungen und das Gebäude wurden

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper