Schorndorf

An der Kreuzung Fuchshofweg/Hofstraße: Gefahr auf dem Sicheren Schulweg?

Schulweggefahr
Die Kreuzung Hofstraße/Fuchshofweg ist Teil des von der Stadt Schorndorf ausgewiesenen „Sicheren Schulwegs“. Allerdings beobachten Anwohner dort jeden Tag, wie Autofahrer viel zu schnell unterwegs sind und Kinder ungebremst und ohne den Blick nach rechts über die Kreuzung fahren. © Gaby Schneider

Wenn Lisa Mack morgens am Frühstückstisch sitzt und nach draußen, auf die Kreuzung Fuchshofweg/Hofstraße, blickt, dann betet sie an fast jedem Schultag, dass nichts passiert. Für sie, die selbst drei Schulkinder hat, ist die Situation an dieser Stelle unerträglich – für Kinder hält sie die Stelle sogar für lebensgefährlich. Schließlich verläuft just über diese Kreuzung der sogenannte „Sichere Schulweg“ der Stadt Schorndorf in Richtung Grauhalde und in Richtung Fuchshofschule.

Und an besagter Stelle beobachtet Lisa Mack jeden Tag auch zur Mittagszeit, dass Autofahrer nach ihrem Empfinden viel zu schnell über die Kreuzung den Anstieg im Fuchshofweg hoch oder eben runterfahren. Gleichzeitig sieht sie immer wieder, dass Kinder auf ihren Rollern und Fahrrädern, ohne langsamer zu werden oder sich umzuschauen, über die Kreuzung schießen. Mit ihrer Kritik an der Verkehrssituation zielt sie also keineswegs nur auf die Autofahrer ab, sondern auch auf gedankenlose Schülerinnen und Schüler. Wird eines für sie an dieser Kreuzung im Fuchshof doch überdeutlich: „Dass es nur mit gegenseitiger Rücksichtnahme funktioniert.“

Durch Corona noch rücksichtsloser

Doch allein damit ist es für sie auch nicht getan: Sie fordert, dass die Rechts-vor-links-Regelung an der Kreuzung und der Verlauf des Schulwegs deutlicher sichtbar gemacht werden. Und, wie an anderer Stelle, ein Parkverbot im Einmündungsbereich der Kreuzung mit Zickzack-Linien auf der Straße markiert wird. Denn ein Problem an dieser Stelle ist ja auch: Grundschulkinder, die auf dem Weg zur Fuchshofschule sind, müssen, wenn hohe Kastenwagen am Straßenrand parken, bis weit in die Kreuzung hineingehen, um sich überhaupt einen Überblick verschaffen zu können. Da es im weiteren Verlauf der Hofstraße auf der rechten Seite nicht mal einen Gehweg gibt, müssen die Kinder die Straße in ihrer ganzen Breite auch noch queren. Und das vor dem Hintergrund, dass nach Lisa Macks Beobachtung „die Autofahrer durch Corona noch rücksichtsloser geworden sind“.

Mit ihrem Anliegen hat sich Mack bereits an die Stadt Schorndorf gewandt. Allerdings ohne Erfolg. Und auf Anfrage bestätigt Jörn Rieg, kommissarischer Leiter des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung: „Aus verkehrsrechtlicher Sicht liegt keine Gefahrensituation für Fußgänger vor. Kreuzungen wie diese sind für Wohngebiete üblich.“ Da die Sichtweiten gering sind, führt Rieg weiter aus, sei ein Hineintasten in den Kreuzungsbereich erforderlich.

Zickzack-Markierung nicht vorgesehen

Der Vollzugsdienst sei mit Kontrollen der Fahrzeuge im Kreuzungsbereich beauftragt worden, damit durch parkende Autos nicht die Sicht auf Schulkinder oder andere Fußgänger genommen wird. Außerdem werde die Stadt in diesem Jahr eine Kontrolle aller Schulwege vornehmen und an kritischen Punkten verkehrsrechtliche Maßnahmen zur Verbesserung der Schulwegsicherheit vornehmen. Fahrbahnmarkierungen gehören nicht zu den Plänen. Insbesondere Zickzack-Markierungen, führt Rieg weiter aus, kommen nur für Bereiche in Betracht, in denen durch parkende Fahrzeuge massive Einschränkungen für den fließenden Verkehr oder Gefährdungen ausgehen. „Beides liegt im Bereich Fuchshofweg/Hofstraße aus verkehrsrechtlicher Sicht nicht vor.“

Wenn Lisa Mack morgens am Frühstückstisch sitzt und nach draußen, auf die Kreuzung Fuchshofweg/Hofstraße, blickt, dann betet sie an fast jedem Schultag, dass nichts passiert. Für sie, die selbst drei Schulkinder hat, ist die Situation an dieser Stelle unerträglich – für Kinder hält sie die Stelle sogar für lebensgefährlich. Schließlich verläuft just über diese Kreuzung der sogenannte „Sichere Schulweg“ der Stadt Schorndorf in Richtung Grauhalde und in Richtung Fuchshofschule.

Und an

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper