Schorndorf

Autobrand in Schorndorf: Vielleicht doch keine Brandstiftung?

Brand, Langestr., Schorndorf, 14.01.2023.
Am Samstag sprach die Polizei noch von Brandstiftung am Mercedes-Transporter. Doch andere Brandursachen können nun doch nicht ausgeschlossen werden. © Benjamin Beytekin

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist die Feuerwehr zu einem Einsatz in der Langen Straße ausgerückt. Dort hatte gegen 4 Uhr ein Mercedes-Transporter Feuer gefangen. Unter anderem ein weiteres Auto sowie eine angrenzende Lagerhalle wurden dabei beschädigt. Zunächst teilte die Polizei mit, ein unbekannter Täter habe das Auto in Brand gesetzt. Zwei Tage später allerdings schließt ein Polizeisprecher andere Gründe nicht aus.

Ermittlungen der Kripo könnten sich in die Länge ziehen

Zur Brandursache gibt es keine Neuigkeiten, teilt Polizeipressesprecher Rudolf Biehlmaier mit. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen aufgenommen. Die Untersuchungen, so der Polizeisprecher, können noch lange andauern. Denn niemand habe am frühen Samstagmorgen beobachtet, wie der Mercedes angezündet wurde. Deshalb kann die Polizei auch andere Brandursachen nicht grundsätzlich ausschließen.

Die beiden Autos brannten jedenfalls vollständig aus. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100.000 Euro. Wegen der starken Hitzeentwicklung wurden durch den Brand nicht nur die beiden Fahrzeuge, sondern auch ein weiteres Firmengebäude, Lagerbestände der Firma Kemmler sowie ein Fenster eines Wohnhauses beschädigt.

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist die Feuerwehr zu einem Einsatz in der Langen Straße ausgerückt. Dort hatte gegen 4 Uhr ein Mercedes-Transporter Feuer gefangen. Unter anderem ein weiteres Auto sowie eine angrenzende Lagerhalle wurden dabei beschädigt. Zunächst teilte die Polizei mit, ein unbekannter Täter habe das Auto in Brand gesetzt. Zwei Tage später allerdings schließt ein Polizeisprecher andere Gründe nicht aus.

{element}

Ermittlungen der Kripo könnten sich in die Länge

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper