Schorndorf

Die Apetito AG aus Rheine übernimmt die Schorndorfer Schulmensen

Mensa
In diesem Schuljahr bleiben die Mensen wegen der Corona-Pandemie noch geschlossen. Ab September gibt es mit der Apetito AG einen neuen Betreiber. © Gabriel Habermann

Der Fünf-Jahres-Vertrag mit der Müller Gastronomie GbR läuft zum 31. Juli 2021 aus. Weil eine automatische Vertragsverlängerung aus rechtlichen Gründen nicht möglich war, wurde die Neuvergabe europaweit ausgeschrieben. Dass es einen neuen Betreiber der Leckerhalde und der Mensa im Burg-Gymnasium geben wird, war spätestens dann klar, als Ralph und Florian Müller vor lauter Frust und Unzufriedenheit mit den Gegebenheiten in Schorndorf den Vertrag mit der Stadt vorzeitig zum Jahresende 2020 kündigen wollten, dies aus rechtlichen Gründen aber nicht ging.

Die Apetito AG mit Sitz in nordrhein-westfälischen Rheine – und einem Betriebsleiter in der Region – hat jetzt den Zuschlag für die nächsten vier Jahre bekommen. Apetito übernimmt zum Schuljahr 2021/22 die Leckerhalde und die Innenstadt-Mensa im Burg-Gymnasium. Vom Schuljahr 2022/23 an wird der Caterer auch die Mensen im Rainbrunnen-Schulzentrum und die neu geplante Mensa im Fuchshof übernehmen. Gekocht wird, erläutert Tina Werner als Fachbereichsleiterin Schulen und Vereine, frisch in der Leckerhalde im Grauhalde-Schulzentrum, von dort aus werden die anderen Standorte beliefert.

Das neue Ernährungskonzept in den Mensen sieht als Leitlinie die Standards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung vor. Es müssen 20 Prozent der Speisen in Bio-Qualität nach EU-Öko-Verordnung angeboten werden. Soll heißen: Bei 20 Verpflegungstagen muss es vier Bio-Tage geben. Außerdem ist ein 30-prozentiger Einsatz von saisonalem Obst und Gemüse vorgesehen.

Preise erhöhen sich leicht

Die Preise für die Mahlzeiten werden sich erhöhen: Menü I/II kosten für die Primarstufe 4,50 Euro und für die Sekundarstufe 4,60 Euro, das Tagesgericht kostet vier Euro und der Salat fünf Euro. Bisher hat das vegetarische Gericht in der Leckerhalde 4,20 Euro, das Fleischgericht 4,40 Euro, der Salat vier Euro, der Wochenhit 4,50 Euro und das Pastagericht 3,80 Euro gekostet. In der Innenstadt-Mensa im Burg-Gymnasium war das vegetarische Gericht und das mit Fleisch für Grundschüler für 3,50 Euro zu haben. Für alle anderen galten diese Preise: vegetarisches Gericht: 3,70 Euro, Standardgericht: 3,80 Euro, Pasta/Salat: 3,90 und Aktion: 4,50 Euro.

In diesem Schuljahr werden die Mensen allerdings nicht mehr öffnen, dazu hat sich die Stadt nach Auskunft von Fachbereichsleiterin Tina Werner gemeinsam mit den Schulen entschieden. Grund ist die Corona-Pandemie: In den Mensen, erläutert Tina Werner, können die Gruppen nicht getrennt werden. Allein die BG-Mensa werde von zwei Grundschulen genutzt, die zu gleichen Zeiten in die Mensa stürmen.

Der Fünf-Jahres-Vertrag mit der Müller Gastronomie GbR läuft zum 31. Juli 2021 aus. Weil eine automatische Vertragsverlängerung aus rechtlichen Gründen nicht möglich war, wurde die Neuvergabe europaweit ausgeschrieben. Dass es einen neuen Betreiber der Leckerhalde und der Mensa im Burg-Gymnasium geben wird, war spätestens dann klar, als Ralph und Florian Müller vor lauter Frust und Unzufriedenheit mit den Gegebenheiten in Schorndorf den Vertrag mit der Stadt vorzeitig zum Jahresende 2020

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper