Schorndorf

Farbanschlag auf den Israelladen des Schorndorfer AfD-Gemeinderats Franz Laslo

farbanschlag
Rote Farbe an der Fassade. © privat

Vier mit roter Farbe gefüllte Christbaumkugeln haben unbekannte Täter in der Nacht auf Samstag gegen die Fassade des Gebäudes geworfen, in dem sich in der Gottlieb-Daimler-Straße der jüdisch-orientalische Laden „Beit Shalom“ befindet. Eigentümer des Wohn- und Geschäftshauses ist AfD-Stadtrat Franz Laslo. Er hat am Samstagvormittag Anzeige bei der Polizei erstattet, die die Ermittlungen aufgenommen hat und von einer politisch motivierten Straftat ausgeht. Der Sachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf 1000 Euro.

Für Laslo ist es bereits der vierte Anschlag in Folge auf seinen Israelladen. 2017 fielen mehrere Schüsse auf das Schaufenster. Ein Jahr darauf gab es eine Schaufensterattacke mit einem schweren Hammer. Kurze Zeit später beklagte Laslo einen verbalen Angriff, bei dem er auch angespuckt worden sei, wie er 2018 in einer Gerichtsverhandlung als Zeuge gegen den mutmaßlichen, später allerdings freigesprochenen Täter aussagte.

Ein Klima der Angst

In einer Pressemitteilung deutet Laslo die neueste Tat wie folgt: „Es ist unfassbar und besorgniserregend, dass unsere schöne Stadt zu einem Gewalthotspot verkommt. Die zahlreichen Anschläge auf den Israelladen, auf die AfD-Veranstaltungen, Sachbeschädigung und körperliche Angriffe erschaffen ein Klima der Angst und zeigen, dass sich der links-motivierte Terror in Schorndorf längst etabliert hat.“

Appell an den Gemeinderat

Durch den Farbanschlag auf sein Privathaus erreicht „der Terror in Schorndorf“ für ihn eine neue Dimension. Der AfD-Politiker appelliert an den Gemeinderat: „Wir dürfen unsere Augen nicht länger vor der linken, politisch motivierten Kriminalität verschließen.“ Statt leerer Worte fordert Laslo, die Serie der links-motivierten organisierten Kriminalität gegen die AfD-Politiker sofort zu unterbrechen: „Dem Gemeinderat und den Bürgermeistern stehen alle notwendigen Mittel des Rechtsstaates zur Verfügung. Werden diese nicht angewendet, macht man sich unglaubwürdig!“

Die Polizei berichtet noch von einem weiteren Farbanschlag in der Nacht auf Samstag in Schorndorf: Unbekannte beschmierten die Fassade der Außenstelle des Landratsamtes in der Silcherstraße in roter und schwarzer Farbe mit der Aufschrift  "8.Mai Tag der Befreiung" . Außerdem wurde eine mit blauer Farbe gefüllt Flasche gegen das Gebäude geworfen. Der Schaden beläuft sich auf ungefährt 1500 Euro. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Fachdezernat der Kriminalpolizei durchgeführt.

Vier mit roter Farbe gefüllte Christbaumkugeln haben unbekannte Täter in der Nacht auf Samstag gegen die Fassade des Gebäudes geworfen, in dem sich in der Gottlieb-Daimler-Straße der jüdisch-orientalische Laden „Beit Shalom“ befindet. Eigentümer des Wohn- und Geschäftshauses ist AfD-Stadtrat Franz Laslo. Er hat am Samstagvormittag Anzeige bei der Polizei erstattet, die die Ermittlungen aufgenommen hat und von einer politisch motivierten Straftat ausgeht. Der Sachschaden beläuft sich nach

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper