Schorndorf

Grundstückssuche für ein zweites Mehrgenerationenhaus in Schorndorf ist schwieriger als gedacht

Mannschreckgruppe
Iris Hummel und Dr. Klaus Mannschreck von der Interessengemeinschaft „Nest“, die mit Hilfe von Magnus Geibel (von links) von der Pro-Wohngenossenschaft ein Mehrgenerationenhaus bauen wollen. © Gaby Schneider

Wie wollen wir leben? Und was machen wir, wenn wir älter werden? Diese Fragen treiben Iris Hummel und Dr. Klaus Mannschreck von der Interessengemeinschaft „Nest“ für ein zweites Mehrgenerationenhaus in Schorndorf schon seit Jahren um. 2017 war das erste Treffen, doch wirklich weitergekommen ist die Gruppe mit ihrem Projekt, das ein generationenübergreifendes, gemeinschaftliches und stadtnahes Wohnen in Schorndorf bieten will, noch nicht. Was fehlt, ist ein etwa 2000 Quadratmeter großes

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich