Schorndorf

Im Notfall kommen die Suchhunde DJ und Lux

Man Trail
Erster Bürgermeister Edgar Hemmerich mit Monika und Alexander Menges (von links) und den Suchhunden DJ und Lux. © ALEXANDRA PALMIZI

Wenn Menschen als vermisst gemeldet werden, bietet die Schorndorfer „Nachbarschaftshilfe mit Suchhunden“ ihre Unterstützung an. Die gemeinnützige Organisation von Monika und Alexander Menges stellt nun sogenannte Notfalldosen für ältere Menschen zur Verfügung.

Monika Menges öffnet eine kleine Dose und lässt ihren Spürhund DJ kurz am Inhalt schnüffeln. Nur wenige Sekunden später zieht der Hund mit aller Kraft in eine Richtung – er hat eine Spur ausfindig gemacht. Mit schnellen Schritten führt er sein Frauchen über das Deck des Künkelin-Parkhauses. Nach einigen Hundert Metern bleibt DJ an einem leeren Parkplatz stehen und schaut Monika Menges an. „Jetzt gibt er mir das Signal, dass die gesuchte Person nicht mehr hier ist. Die Spur verliert sich“, erklärt die Leiterin der Nachbarschaftshilfe.

Der Geruch ist für DJ mehrere Wochen wahrnehmbar

Sie ist bereits vor mehreren Tagen entstanden und lediglich als Übung gelegt worden.

Die gesuchte Frau stieg genau an dieser Stelle in ihr Auto ein. DJ kann die Person trotzdem problemlos wittern. Denn der einzigartige Individualgeruch, der durch abgestoßene Zellen entsteht, ist für ihn gleich mehrere Wochen wahrnehmbar. Der Belgische Schäferhund hat die Übung einmal mehr mit Bravour bestanden. Alexander Menges erläutert: „Das Riechvermögen eines Hundes passt auf einen Fußballplatz, das eines Menschen nur auf einen A4-Zettel. Zudem ist ein Hund in der Lage, die Richtung einer Spur zu identifizieren und eine Person aus vielen anderen Spuren herauszufiltern.“ Eine besondere Ausprägung der Riechzellen bei Hunden macht es also möglich, sie zuverlässig bei der Personensuche einzusetzen.

Finanzielle Unterstützung durch Bürgerstiftung

Doch bis das Tier dazu eingesetzt werden kann, dauert es einige Zeit. „Das Training dauert etwa zwei Jahre. Es geht um das blinde Verständnis zwischen Hund und Hundeführer“, erzählt Alexander Menges und fährt fort: „Die Tiere nehmen das meiste über Gerüche wahr. So gesehen sind wir die Blinden, die einem Sehenden Lesen und Schreiben beibringen wollen.“

Für eine erfolgreiche Suche braucht der Hund eine Geruchsprobe der gesuchten Person. Bislang werden dafür meist Kleidungsstücke verwendet. „Oftmals können die Geruchsproben kontaminiert sein, weil sie schon andere Menschen in der Hand hatten. Dann besteht die Gefahr, dass der Hund einer falschen Spur folgt“, erklärt Monika Menges. Deshalb bietet die Nachbarschaftshilfe ein spezielles Aufbewahrungsglas für Gerüche an. Darin ist eine Mullbinde enthalten, mit der man der zugehörigen Person über den Nacken streift und somit ihren Geruch auffängt. Das Glas wurde von amerikanischen Kriminalisten entwickelt und steckt in einer Notfalldose, die wichtige medizinische Informationen zu einer Person enthält. Sie wird vor allem bei älteren und dementen Menschen in die Kühlschranktür gestellt, um Rettungskräften den Zugang zu den Daten zu vereinfachen. Die Bürgerstiftung hat sich zum Ziel gesetzt, diese Notfalldosen allen über 70-jährigen Schorndorfern zur Verfügung zu stellen. Um das Projekt weiter voranzutreiben, unterstützt sie die Nachbarschaftshilfe mit Suchhunden zusätzlich mit 1000 Euro. Erster Bürgermeister und Geschäftsführer der Bürgerstiftung, Edgar Hemmerich, bedankt sich und merkt an: „Zum einen ist die Nachbarschaftshilfe mit Personenhunden eine wichtige Unterstützung bei der Suche nach vermissten Personen. Zum anderen organisiert sie das ebenfalls wichtige Such- und-Hilf-Vorsorge-Paket. Ziel sollte sein, dass jede Bürgerin, jeder Bürger, und vor allem die ältere Generation eine solche Notfalldose in ihrer Kühlschranktüre stehen hat.“

Info

Wer sich für eine Notfalldose mit Geruchsprobe interessiert oder mehr zur Arbeit mit Suchhunden wissen will, kann sich auf der Internetseite www.nachbarschaftshilfe-personensuchhun.de informieren.

Wenn Menschen als vermisst gemeldet werden, bietet die Schorndorfer „Nachbarschaftshilfe mit Suchhunden“ ihre Unterstützung an. Die gemeinnützige Organisation von Monika und Alexander Menges stellt nun sogenannte Notfalldosen für ältere Menschen zur Verfügung.

Monika Menges öffnet eine kleine Dose und lässt ihren Spürhund DJ kurz am Inhalt schnüffeln. Nur wenige Sekunden später zieht der Hund mit aller Kraft in eine Richtung – er hat eine Spur ausfindig gemacht. Mit schnellen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper