Schorndorf

Internationales Theaterfestival Imaginale in Schorndorf: Das wird geboten

IMAGINALE
Die Imaginale kommt nach Schorndorf. © Alexandra Palmizi

Schorndorf wird erneut Schauplatz eines internationalen Theaterfestivals: Sechs Städte – Stuttgart, Mannheim, Heilbronn, Eppingen, Ludwigsburg und Schorndorf – sowie sieben ausrichtende Häuser zeigen beim Theaterfestival Imaginale von 2. bis 12. Februar 35 Produktionen von Künstlerinnen und Künstlern aus 14 Nationen. Die städteübergreifende Großveranstaltung gehört zu den größten deutschen Figurentheaterfestivals. An vier Abenden ist auch das Phoenix als Mitveranstalter ein Ort für Figurentheater im Grenzbereich zwischen Tanz, Musiktheater, Performance und Digitalkunst.

Fünf Tänzer erwecken eine Puppe zum Leben

Mit einer Mischung aus Tanz- und Figurentheater macht die spanische Compania Zero en conducta den Auftakt in Schorndorf am Freitag, 3. Februar. Fünf Tänzer und Tänzerinnen erwecken die lebensgroße Puppe Nolan zum Leben. Nach und nach erwacht die zunächst leblose Figur, erlebt den Körper, Gefühle und Fantasie. Am Ende wird Nolan zum sechsten Tänzer. „Die Tänzer sind mal Führende, mal Tänzer“, beschreibt Soran Assef vom Figurentheater Phoenix den Reiz des Theaterstücks. Gespielt wird in der Barbara-Künkelin-Halle. Beginn ist um 20 Uhr.

Die Spielerin verschmilzt mit den Figuren

Sind es die Puppenspieler, die die Figur Nolan zum Leben erwecken, die dann selbst Tänzer wird, verschmelzen Figuren und Puppenspielerin bei Ilka Schönbein komplett. Die deutsche Künstlerin vom deutsch-französischen Theater Meschugge, die zusammen mit zwei Musikerinnen mit dem Stück „END.lich!“im Figurentheater Phoenix auftritt, lässt die Bremer Stadtmusikanten nach deren Tod wieder auferstehen. Esel, Hund, Katze und der kleine Hahn erzählen von ihrer erstaunlichen Existenz. Ilka Schönbein spielt die Figuren und ist gleichzeitig Teil von ihnen. „Die Unterscheidung zwischen Spielerin und Figur ist fast nicht mehr auszumachen“, erklärt Soran Assef. Eine Geschichte über Leben und Tod, Tiere und Menschen, Ausbeutung und Liebe. Beginn ist am 4. Februar um 20 Uhr.

Neville Tranter zeigt König Ubu

Mit lebensgroßen Klappmaulfiguren bringt der Australier Neville Tranter vom holländischen Stuffed Puppet Theatre am Samstag, 11. Februar, König Ubu von Alfred Jarry auf die Bühne. Das Stück steht am Anfang des absurden Theaters in Frankreich und ist mit seinem machtgierig-grotesken König heute so aktuell wie bei der Uraufführung 1896. Für Soran Assef ist Neville Tranter ein grandioser Puppenspieler, der die Grenze zwischen Spieler und Figur auflöst. Präzision und Spielwitz zeichneten sein Spiel aus: „Er drückt mit wenigen Worten unglaublich viel aus und bringt das Stück auf den Punkt.“ Beginn ist um 20 Uhr im Phoenix.

Theater aus Licht und Schatten

So derb wie König Ubu, so poetisch-filigran ist das Lichttheater „Dal Vivo“ von Flop Lefebvre am Sonntag, 12. Februar. „Mit Alltagsgegenständen erzählt er leichte, verblüffende Geschichten“, sagt Soran Assef. Im zweiten Teil des Abends steht ein Objektkonzert mit Daniel Kartmann auf dem Programm. Beginn ist um 20 Uhr.

"Figurentheater ist ein intimes Medium"

Nur der erste Abend – mit den Tänzern und der lebensgroßen Figur Nolan – findet in der Barbara-Künkelin-Halle statt, die anderen Stücke im kleinen Theater Phoenix. „Figurentheater ist ein intimes und ein intensives Medium“, erklärt Assef. 80 bis 90 Zuschauer fasst der Theatersaal im Phoenix, und ebenso viele Zuschauer werden zu den Theaterabenden auch erwartet.

Die Imaginale findet alle zwei Jahre statt

Die Imaginale findet alle zwei Jahre statt. Dabei werden Assef zufolge die Theaterstücke für die jeweiligen Spielstätten angepasst, denn nicht alle Theater hätten dieselbe Ausstattung. Für das international renommierte Festival gibt es Fördermittel des Landes, die auch an das renommierte Schorndorfer Figurentheater gingen. In Schorndorf wird das Imaginale vom Phoenix und vom Kulturforum veranstaltet. Genuss vom Feinsten erwartet denn auch Ulrich Kost, im Kulturforum Sektionsleiter Theater: „Wir waren noch nie enttäuscht“, versichert er. „Wir hatten immer gute Stücke.“

Wo bekommt man Ticket?

Tickets gibt es im Figurentheater Phoenix, Künkelinstraße 33 oder online über karten@figurentheaterphoenix.de. Weitere Infos, auch zum Programm der anderen Städte, unter imaginale.net.

Schorndorf wird erneut Schauplatz eines internationalen Theaterfestivals: Sechs Städte – Stuttgart, Mannheim, Heilbronn, Eppingen, Ludwigsburg und Schorndorf – sowie sieben ausrichtende Häuser zeigen beim Theaterfestival Imaginale von 2. bis 12. Februar 35 Produktionen von Künstlerinnen und Künstlern aus 14 Nationen. Die städteübergreifende Großveranstaltung gehört zu den größten deutschen Figurentheaterfestivals. An vier Abenden ist auch das Phoenix als Mitveranstalter ein Ort für

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper