Schorndorf

Korber Lieferant hat eine Erklärung für die vielen falsch positiven Schnelltest-Ergebnisse in Schorndorf

Anton Marino
Anton Marino hat sich mit Beginn der Corona-Krise auf die Lieferung von Masken, Schutzkleidung und Schnelltests spezialisiert. © Benjamin Büttner

Der Wirbel um die vielen falsch positiven Testergebnisse an den Schorndorfer Grundschulen Mitte dieser Woche war gewaltig. Jetzt hat der Lieferant der Tests eine Erklärung gefunden: Wird vor dem Lutschtest eine Cola, ein Energy-drink oder auch eine Apfelschorle getrunken oder eine Laugenbrezel gegessen, sinkt der pH-Wert im Mund. Mit der Folge: Die Säure zerstört Eiweiße auf dem Teststreifen, ein schwach positives Ergebnis wird angezeigt.

Cola-Experiment

Anton Marino, so

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich