Schorndorf

Magda Maier, Tochter des ersten Ministerpräsidenten Reinhold Maier, mit 92 Jahren verstorben

Magda Maier Archiv
Magda Maier im Jahr 2002. © Gaby Schneider

Magda Maier, Tochter des ersten Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Reinhold Maier, ist in der Nacht zum Dienstag im Alter von 92 Jahren in Murrhardt verstorben. Das teilt die Friedrich-Neumann-Stiftung für die Freiheit mit.

Während der Zeit des Nationalsozialismus musste Magda Maier mit ihrer jüdischen Mutter Gerta und ihrem Bruder Georg nach England fliehen, während Reinhold Maier in Deutschland weiter als Rechtsanwalt arbeitete. 1946 kehrte sie mit ihrer Familie wieder aus dem Exil nach Schorndorf zurück. Magda Maier arbeitete lange Jahre als Lehrerin. „Ihr Bestreben war es stets, als Vermittlerin der erlebten Geschichte und dem gegenseitigen Verständnis in der Gesellschaft zu dienen, und war nie auf ein Amt ausgerichtet. Damit hat sie die Menschen erreicht und berührt. Wir sind alle dankbar, ein Teil ihres Lebens als Erinnerung weiter in uns zu tragen.“, so ihr Neffe Christoph Daniel Maier.

Auch der FDP-Landesvorsitzende Michael Theurer bekundet seine Trauer: „Meine Gedanken sind in diesen Stunden bei Ihrer Familie. Sehr gerne und mit großer Dankbarkeit denke ich an die Gelegenheiten zurück, bei denen ich das Glück hatte, Magda Maier persönlich zu treffen. Mit großem Engagement hat sie das Erbe ihres Vaters Reinhold Maier, dem Mitbegründer der FDP/DVP und ersten Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg, hochgehalten. Das Vermitteln der erlebten Geschichte war ihr immer ein besonderes Bedürfnis. Die FDP Baden-Württemberg wird sie in ehrendem Gedenken behalten.“

Erst am 19. August fand eine Gedenkfeier zum 50. Todestag von Magda Maiers Vater Reinhold auf dem Alten Friedhof statt.