Schorndorf

Mann nach Sturz vom Dach in Schorndorf verstorben

Polizei
Symbolbild. © Benjamin Büttner

Die Bemühungen der Polizei, am Dienstag einen Mann auf dem Dach eines Wohnhauses von seinem Selbstmord abzuhalten, haben am Ende nichts genutzt. Wie berichtet, ist am Abend ein 37-jähriger Mann im Rehhaldenweg in den Tod gestürzt, nachdem er über Stunden auf dem Dach des achtstöckigen Hauses gestanden hatte, um sich hinunterzustürzen.

Nach Informationen der Polizei hatte der Mann zuvor einer Nachbarin angekündigt, runterspringen zu wollen. Diese hatte die Polizei alarmiert, die dann mit mehreren Streifen und einer Verhandlungsgruppe im Einsatz war. Feuerwehr, Rettungsdienst und Seelsorger waren in Bereitschaft. Die Feuerwehr war mit einem Sprungtuch vor Ort, um den Mann auffangen zu können. Eingesetzt wurde das Tuch dann doch nicht, weil der 37-Jährige laut Polizeisprecher ankündigte, sofort zu springen, wenn das Sprungtuch entfaltet werden würde. Zudem, so der Polizeisprecher weiter, hätte der Mann aufgrund der Sprunghöhe ohnehin nicht gerettet werden können.

Zahlreiche Menschen waren von den Sperrungen betroffen

Die Straßen um den Rehhaldenweg waren abgesperrt. Von den Sperrungen waren zahlreiche Passanten betroffen, viele Menschen beobachteten den Einsatz der Polizei – und das ist auch der Grund, weshalb wir unseren sonstigen Überzeugungen und Richtlinien zum Trotz von diesem tragischen Vorfall berichten. Grundsätzlich gilt für uns bei Selbstmorden das Prinzip der Zurückhaltung. Anders ist die Situation, wenn der Vorfall aufgrund von Behinderungen oder Polizeieinsätzen von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird.

Ob der 37-Jährige um 20.40 Uhr vom Dach gesprungen oder abgestürzt ist, ist nach Angaben der Polizei noch unklar. Ein Polizeisprecher konnte an diesem Mittwoch lediglich berichten, dass der Mann, der vor den Augen der Polizeibeamten nach unten gestürzt war, in der Nacht im Krankenhaus verstorben ist.

Die Bemühungen der Polizei, am Dienstag einen Mann auf dem Dach eines Wohnhauses von seinem Selbstmord abzuhalten, haben am Ende nichts genutzt. Wie berichtet, ist am Abend ein 37-jähriger Mann im Rehhaldenweg in den Tod gestürzt, nachdem er über Stunden auf dem Dach des achtstöckigen Hauses gestanden hatte, um sich hinunterzustürzen.

Nach Informationen der Polizei hatte der Mann zuvor einer Nachbarin angekündigt, runterspringen zu wollen. Diese hatte die Polizei alarmiert, die dann

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper