Schorndorf

Millionenschaden nach Großbrand in Schorndorf-Miedelsbach - drei Verletzte

Brand einer Automatendreherei, Industriestr., Schorndorf-Miedelsbach, 14.03.2022.
Eine Halle ist in der Hanfwiesenstraße in Miedelsbach ausgebrannt. © Benjamin Beytekin

Ein Brand hat an diesem Montag eine Werkhalle in Miedelsbach vollständig verwüstet. Um 13.31 Uhr war der Notruf bei der Feuerwehr eingegangen: Feuer bei einem Gebäude in der Hanfwiesenstraße. Als die Feuerwehr eintraf, stand die Werkhalle einer Firma für Präzisionsdrehteile bereits in Flammen.

Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Patrick Bellon drohte das Feuer, auf das angrenzende Geschäftshaus und die benachbarten Gebäude überzugreifen. Erschwert wurden die Löscharbeiten durch Explosionen von Gasflaschen, die in der Halle gelagert waren. Drei Personen wurden verletzt. Eine Person wurde mit schweren Brandverletzungen mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht. Zwei weitere Personen wurden in umliegende Krankenhäuser mit Rauchgasvergiftungen eingeliefert, davon war laut Polizei mindestens eine Person schwerer verletzt.

Die angrenzenden Gebäude wurden gekühlt

Nach etwa einer Stunde hatte die Wehr das Feuer unter Kontrolle. Um die Ausbreitung des Brandes zu stoppen, wurden die angrenzenden Gebäude gekühlt, nach Feuerwehrangaben sind sie nicht gefährdet. Das betroffene Gebäude ist in mehrere Garagenteile untergliedert, in der zwei Gewerbebetriebe beheimatet sind. Es handelt sich um einen Baggerbetrieb und die betroffene Firma für Präzisionsdrehteile. „Die Halle wird so bald wie möglich ausgeräumt“, sagte Patrick Bellon. Auch Glutnester mussten noch bis zum Abend lokalisiert und beseitigt werden.

Nach Angaben des Feuerwehrsprechers waren die Feuerwehren aus Miedelsbach, Haubersbronn, Schornbach und Schorndorf mit 15 Fahrzeugen und rund 80 Kräften vor Ort. Die Polizei war mit zehn Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen im Einsatz, der Rettungsdienst war mit sechs Fahrzeugen und einem Hubschrauber und 15 Helfern beziehungsweise Ärzten vor Ort.

Auch die Wieslauf musste geschützt werden: Weil in der Halle mit Öl- und Verdünnungsmitteln gearbeitet wurde, bestand die Gefahr, dass kontaminiertes Löschwasser in den Bach floss. „Dazu haben wir eine Sperre aufgebaut“, sagte der Feuerwehrsprecher. Zur Ursache des Brands gibt es noch keine Hinweise. Die genaue Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Nach vorläufigen Schätzungen könnte sich dieser jedoch im Millionenbereich bewegen. Die Ermittlungen dauern an.

Der Betrieb, der Drehteile für die Autoindustrie und Medizintechnik herstellt, befindet sich seit 2008 in Miedelsbach.

Ein Brand hat an diesem Montag eine Werkhalle in Miedelsbach vollständig verwüstet. Um 13.31 Uhr war der Notruf bei der Feuerwehr eingegangen: Feuer bei einem Gebäude in der Hanfwiesenstraße. Als die Feuerwehr eintraf, stand die Werkhalle einer Firma für Präzisionsdrehteile bereits in Flammen.

Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Patrick Bellon drohte das Feuer, auf das angrenzende Geschäftshaus und die benachbarten Gebäude überzugreifen. Erschwert wurden die Löscharbeiten durch

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper