Schorndorf

Mitte Oktober ist es so weit: Neues Feuerwehrhaus in Oberberken mit Ortsverwaltung

FWOberberken
Neues Feuerwehrgerätehaus mit Verwaltungsstelle: Baustellenbesuch im Oberberkener Gewerbegebiet „Im Asperfeld“.  Foto Gaby Schneider © Gaby Schneider

Vor einem Jahr erst war der Spatenstich, Mitte Oktober soll das neue Feuerwehrgerätehaus für Ober- und Unterberken inklusive Ortsverwaltungsstelle schon eingeweiht werden. Was in nur einem Jahr Bauzeit entstehen kann, davon haben sich bei einem Vor-Ort-Termin im Gewerbegebiet „Im Asperfeld“ Erster Bürgermeister Thorsten Englert und Klaus Konz, Fachbereichsleiter Gebäudemanagement, ein Bild gemacht. Für die Oberberkener, das betonte Projektleiter Rainer Haas, „ist der Neubau identitätsstiftend“.

Unbefriedigende räumliche Situation in Ober- und in Unterberken

Und tatsächlich war’s für die Berkener Feuerwehr höchste Zeit, dass sich an der unbefriedigenden räumlichen Situation etwas ändert: Immerhin war das Feuerwehrgebäude in der Adelberger Straße eines der ältesten im ganzen Stadtgebiet – mit einer Ausfahrt direkt auf die Straße und den Umkleiden in einer engen Fahrzeughalle.

Der Standort Unterberken bestand sogar nur aus einer angemieteten Garage, in der der Mannschaftstransporter mit Anhänger untergebracht ist. Und dabei, daran erinnerte Gesamtkommandant Jürgen Bruckner auch beim Spatenstich, ist die Schorndorfer Wehr im Schnitt alle eineinhalb Tage im Einsatz. Und in Ober- und Unterberken sind an die 33 Feuerwehrleute aktiv.

Und die können sich jetzt nicht nur über eine Kommandozentrale, einen großzügigen Aufenthaltsraum inklusive Küche, die auch für die Jugendfeuerwehr offen steht, freuen, sondern auch über einen neuen Sanitär- und Umkleidebereich und eine große Fahrzeughalle. Unterm gleichen Dach ist künftig auch die Verwaltungsstelle untergebracht – mit zwei Büros, Neben- und Lagerräumen.

Aufs Dach des Gebäudes, das von der Arge Pfeil Bauträger GmbH und dem Architekturbüro Brecht als Generalübernehmer errichtet wurde, kommt nicht nur eine Wärmepumpe, sondern auch eine Photovoltaik-Anlage.

Die Gesamtinvestition für die Stadt beläuft sich auf 3,3 Millionen Euro.

Vor einem Jahr erst war der Spatenstich, Mitte Oktober soll das neue Feuerwehrgerätehaus für Ober- und Unterberken inklusive Ortsverwaltungsstelle schon eingeweiht werden. Was in nur einem Jahr Bauzeit entstehen kann, davon haben sich bei einem Vor-Ort-Termin im Gewerbegebiet „Im Asperfeld“ Erster Bürgermeister Thorsten Englert und Klaus Konz, Fachbereichsleiter Gebäudemanagement, ein Bild gemacht. Für die Oberberkener, das betonte Projektleiter Rainer Haas, „ist der Neubau

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper