Schorndorf

Nach der Flucht aus Syrien: Mitten in Schorndorf angekommen

AlweisSyrien
Sie fühlen sich sehr wohl in Schorndorf: Weiso Alweis mit Jouri Albaksmawi und Tochter Taj. © Gaby Schneider

Er hat immer wieder zur richtigen Zeit die richtigen Menschen kennengelernt, hat, wie er selbst es ausdrückt, aber auch stets den ersten Schritt gemacht – und dabei ein enormes Tempo vorgelegt: Vor sieben Jahren kam Weiso Alweis nach Schorndorf, zwei Jahre zuvor war er aus Syrien geflohen und nach einer Zwischenstation in Ägypten zunächst in der Türkei gelandet. Mittlerweile will er nicht mehr weg aus Schorndorf und von all den Menschen, die das Heimweh für ihn erträglich machen.

„Ich

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion