Schorndorf

Neues aus dem Ziegelei- und Oskar-Frech-Seebad

1/3
Wasser marsch: Neues aus dem Seebad_0
Deutlich steiler angelegt und mit Schleusentoren ausgestattet: Bäderbetriebsleiter Jörg Bay findet den neuen Wasserspielplatz am Sandspielplatz des Ziegeleiseebads selbst ganz großartig. © ZVW/Gabriel Habermann
2/3
_1
Im finalen Endausbau: Das neue Lehrschwimmbecken auf der Ostseite des Oskar-Frech-Seebads. © Gabriel Habermann
3/3
_2
Von der Firma Frech zum Zehnjährigen gestiftet: Das Piratenschiff für den Spielplatz. © Gabriel Habermann

Schorndorf. Im Ziegeleiseebad hat nicht nur die Freibadsaison begonnen, im und ums Oskar-Frech-Seebad ist noch allerhand mehr los: Drinnen steht das Lehrschwimmbecken kurz vor dem Probebetrieb, draußen der neue Sandspielplatz mit Relax-Liegen für die Eltern bereit. Außerdem gibt es – am Südhang – eine neue Terrasse mit 25 Plätzen für Kiosk-Gäste. Nur eines trübt die Sommerfreude: Im Sportbecken lösen sich schon wieder Bodenfliesen.

Der Rechtsstreit um die Fliesen, die sich schon in allen Becken des 2008 eingeweihten Oskar-Frech-Seebades gelöst haben, ist noch nicht entschieden. Und Bäderbetriebsleiter Jörg Bay macht auch nicht den Eindruck, als sei ein schnelles Ende in Sicht. Passiert ist in der Zwischenzeit trotzdem etwas: „Mittlerweile“, sagt Bay, „sind in den Becken die Bodenfliesen komplett ausgetauscht“. Und bisher haben die neu verlegten Fliesen auch gehalten – mit Ausnahme von zwei Reihen, die sich im Sportbecken jetzt auf einer Länge von vier Metern gegeneinander aufgestellt haben.

Ein Schaden, der in einem Schwimmbad dieser Größe nach Bays Dafürhalten, immer mal entstehen kann – und der in der Woche vor den Sommerferien auch gerichtet werden soll. Während dieser Revisionswoche werden aber nicht nur die Fliesen- und Fugenleger im Hallenbad beschäftigt sein, sondern auch Maler, Schreiner und Elektriker. Außerdem bekommt die Ziegelsauna eine neue Innenkabine und neue Sitzbänke. Kostenpunkt: 60 000 Euro.

Lehrschwimmbecken: Bereits zu 80 Prozent mit Kursen belegt

Geschafft wird auch noch am neuen Lehrschwimmbecken auf der Ostseite des Hallenbads. Die Rohbauarbeiten sind mittlerweile abgeschossen, Elektrik, Lüftung und im Untergeschoss die Badewassertechnik eingebaut. „Wir sind im finalen Endausbau“, sagt Bay beim Baustellenbesuch. Werden die Fliesenleger und Schreiner planmäßig fertig, kann nach eineinhalb Jahren Bauzeit zu Beginn der Sommerferien der erste Probebetrieb starten.

Zeit wird’s: Das 100-Quadratmeter-Becken, dessen Höhe mit einem Hubboden zwischen 30 Zentimetern und zwei Metern variieren kann und als Ersatz fürs Haubersbronner Lehrschwimmbecken gebaut wird, ist mit Kursen bereits zu 80 Prozent belegt. In der restlichen Zeit soll es als zusätzliches Nichtschwimmerbecken allen Badegästen offenstehen. Doch Bay und sein Team haben weitere Ideen: Als Planschbecken könnte es, wenn Mütter und Väter im Aqua-Sport sind, auch für Krabbelschwimmgruppen genutzt werden.

Mit Beginn der Freibadsaison ist auch der neue Spielplatz bereit für den Ansturm: Obwohl etwa 120 Quadratmeter der Sandfläche für das Lehrschwimmbecken weichen mussten, wird der vorhandene Platz – findet Bay – „besser genutzt“: Der Wasserspielbereich, wo bisher allenfalls ein sanftes Plätschern zu vernehmen war, hat mit dem stärkeren Gefälle und vier Schleusentoren deutlich mehr Pfiff bekommen. Es gibt ein neues Piratenschiff, von der Oskar Frech GmbH zum Zehnjährigen im vergangenen Jahr gestiftet.

Außerdem ein Kletterspiel, eine Netzschaukel und zwei weitere Schaukeln. Zwei Weiden und zwei neue Sonnenschirme kommen noch dazu und sollen für ausreichend Schatten sorgen. Neu sind auch sechs selbst gebaute Relax-Liegen am Rand des Spielplatzes: Auf dem von einem Schlosser gefertigten Grundgerüst haben Bays Mitarbeiter die Bretter festgeschraubt – und damit Geld gespart: Die Liegen haben statt 20 000 Euro nur die Hälfte gekostet.

Und damit der Neuerungen nicht genug: Auf der gegenüberliegenden Seite des Ziegeleisees gibt es – in den Südhang hineingebaut – eine neue, höher gelegene Außenterrasse. Über diese zusätzlichen 25 Sitzplätze freut sich Bay besonders: „So versuchen wir im Kleinen, immer noch ein bisschen zu optimieren.“ Gleichzeitig kann er auch mögliche Sorgen zerstreuen: Die fünf auf acht Meter große Showbühne, die zur Gartenschau für Freitagabendkonzerte gebaut ist und Platz für größere Bands bieten soll, ist keine Dauereinrichtung: „Die kommt nach der Gartenschau wieder weg.“


Freibadsaison

Ob die 84 000 Badegäste, die im Megasommer 2018 im Ziegeleiseebad gezählt wurden, auch dieses Jahr erreicht werden, muss sich noch herausstellen. Tatsächlich ist die Freibadsaison 2019 im Mai aber mit deutlich schlechterem Wetter als im Vorjahr gestartet.

Am vergangenen Sonntag, dem eigentlich ersten richtigen Freibadtag des Jahres, waren’s 1800 Badegäste. Zum Vergleich: An Toptagen tummeln sich ansonsten mindestens 3500 Menschen im Ziegeleisee; Kinder unter sechs Jahren, „Kultur am See“-Genießer und Hallenbadbesucher, die ins Freibad wechseln können, nicht mitgezählt.

Auf aktuell 280 000 Badegäste im Jahr kommt das Hallenbad nach Auskunft von Bäderbetriebsleiter Jörg Bay, 110 000 sind’s in der Sauna.