Schorndorf

Revisionsprozess wegen Messerangriff in Schorndorf: Selbst ernannter Germanitier muss dauerhaft in die Psychiatrie

Landgericht
Symbolbild. © Alexandra Palmizi

Kraft Urteils der 17. Strafkammer am Landgericht Stuttgart muss der selbst ernannte Germanitier weiterhin in der Psychiatrie bleiben. Grund für die Zwangsunterbringung des 51-jährigen Schorndorfers ist seine gutachterlich attestierte, „anhaltende, wahnhafte Störung“. Wegen des Tatvorwurfs der gefährlichen Körperverletzung mit einem Messerstich in den Bauch eines 57-jährigen Türken hat das Gericht den Schorndorfer aber nicht verurteilt. Er hat die Tat am 17. April 2017 am Schorndorfer Bahnhof

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar