Schorndorf

Royal Donuts in Schorndorf: Üppiger geht's obendrauf nicht

Royal Donut
Passend zur Fußball-EM: Dilek Uymaz, die die Royal-Donuts-Filiale in der Gmünder Straße 2 zusammen mit ihrem Bruder betreibt, präsentiert Donuts mit Fußball, Deutschland-Flagge und Glückskeksen. © Gabriel Habermann

Donuts, üppig belegt mit Oreo-Keksen und Gummibärchen, mit Toffifees, Ferrero-Rochers und allen möglichen Schokoriegeln; Cornflakes auf dem Zuckerguss oder Knabberbrezeln auf einer Karamellschicht mit etwas Salz obendrauf. In den Glasvitrinen locken Sorten mit gesundem Obst und Beeren, Schmalzkringel mit Füllung oder ohne. Bei Royal Donuts gibt es nichts, was es nicht gibt – zu Preisen zwischen 2,10 Euro bis 5,50 Euro das Stück. Zur Fußball-EM haben Dilek Uymaz und ihr Bruder Mehmet Ali Uymaz, die Ende Mai die bonbonfarbene Filiale in der Gmünderstraße 2 eröffnet haben, noch eins draufgesetzt: Ist die deutsche Mannschaft im Spiel, gibt es Donuts mit den Namen der Fußballstars, mit Ball, Tor, Deutschlandflagge und – sicher ist sicher – mit Glückskeksen. Und an heißen Tagen, wenn die Kundschaft vielleicht eher Appetit auf ein Eis hat, gibt’s Donuts mit einer erfrischenden Kugel als Topping.

Eine von mehr als 120 Filialen in ganz Deutschland

2018 hat die Royal Donuts Sugar GmbH aus Aachen ihren ersten Store in Köln eröffnet, mittlerweile ist sie deutschlandweit 120-mal vertreten. Es gibt Filialen in Österreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden. Bald soll sogar ein Geschäft in Dubai eröffnen. In Schorndorf gibt es die Luxusdonuts, weil Dilek Uymaz, die (noch) in Filderstadt wohnt, und ihr Bruder, der aus Gaildorf anfährt, einen Standort in der Mitte gesucht haben – und die Filialen, die ein anderer Bruder im September 2020 in Schwäbisch Hall und vor acht Wochen in Ulm eröffnet hat, gut abgelaufen sind.

Außerdem wollte die 44-Jährige, als gelernte Zahnarzthelferin und frisch examinierte Altenpflegerin mit acht Jahren Erfahrung als Pflegehilfskraft, mal was ganz anderes machen. Dem ein Jahr jüngeren Mehmet Ali Uymaz ging’s als gelerntem Industriemechaniker genauso. Und weil sie als Franchise-Unternehmer die schockgefrorenen Teiglinge geliefert bekommen, konnten sie ohne Konditorenausbildung und Gastroerfahrung loslegen.

Riesige Auswahl lässt Kunden staunend in den Laden treten

So belegen sie, morgens von 6 bis kurz vor 12 Uhr, mit Hilfe von vier Mitarbeiterinnen blecheweise fertig gebackene, aufgetaute Donuts, die dienstags bis sonntags von 12 bis 19 Uhr über die Theke gehen. Jeden Tag gibt’s bei Royal Donuts 50 verschiedene Sorten, insgesamt umfasst die Auswahl 120. Dementsprechend sind die Reaktionen der Kunden, die staunend in den bonbonfarbenen Laden treten – und von der Auswahl schwer beeindruckt sind. An den Wochenenden bilden sich schon mal lange Schlangen vor dem Laden, der gar nicht so einfach zu finden war: Nach zwei Absagen – im Arnold-Areal und der Gottlieb-Daimler-Straße – sind die Geschwister Uymaz jetzt am Anfang der Gmünder Straße gelandet – zufrieden und bei der Kundschaft beliebt.

Lecker: Mit Nutellafüllung und aus Croissant-Blätterteig

Bei Kindern und Jugendlichen sind die üppig belegten süßen Kringel, die in pinken Kartons aus dem Laden getragen werden, besonders angesagt. Beliebt sind natürlich auch die schlichten Varianten. Der Renner aber „sind die mit Nutella- und Buenofüllung“, sagt Dilek Uymaz und findet die Royal Donuts selbst ausgesprochen lecker und fluffig. Beliebt sind bei der Kundschaft auch Crossnuts, also Donuts aus Croissant-Blätterteig, und gefüllte Berliner – Royal Balls genannt. Die 44-Jährige selbst steht auf den Zimtzucker-Donut mit Apfelmus-Füllung und auf die Cheesecake-Variante.

Bei Royal Donuts gibt es sogar sechs Sorten für Veganer. Online können weitere Wunschkringel kreiert werden. Geplant sind außerdem Geburtstags- und Festtagsbestellungen, ein Lieferdienst sowie eine „Too good to go“-App auf Instagram, auf der es zwischen 18.30 und 19 Uhr eine Sechserbox zum reduzierten Preis gibt. Bisher verschenkt Dilek Uymaz die übrig gebliebenen Donuts ans benachbarte Marienstift und will auch im Tafelladen fragen, ob Interesse besteht. Alles besser als die Ware, die sich am nächsten Tag nicht mehr verkaufen lässt, wegzuwerfen. „Wir machen“, sagt die 44-Jährige, „jeden Tag alles frisch.“

Donuts, üppig belegt mit Oreo-Keksen und Gummibärchen, mit Toffifees, Ferrero-Rochers und allen möglichen Schokoriegeln; Cornflakes auf dem Zuckerguss oder Knabberbrezeln auf einer Karamellschicht mit etwas Salz obendrauf. In den Glasvitrinen locken Sorten mit gesundem Obst und Beeren, Schmalzkringel mit Füllung oder ohne. Bei Royal Donuts gibt es nichts, was es nicht gibt – zu Preisen zwischen 2,10 Euro bis 5,50 Euro das Stück. Zur Fußball-EM haben Dilek Uymaz und ihr Bruder Mehmet Ali

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper