Schorndorf

Schorndorf: Der Saunabereich des Oskar-Frech-Seebads soll kein Spielplatz sein

Saunabetrieb
Betriebsleiter Jörg Bay möchte kein Verbot für Kinder in den Saunen des Oskar-Frech-Seebads aussprechen. © ALEXANDRA PALMIZI

Sauna für Kinder: Ist das der richtige Ort für sie? Können Saunagäste da ausspannen? Sind Kinder eher unerwünscht? Kürzlich haben wir von der Kritik eines Vaters an den zu hohen Sauna-Eintrittspreisen für Kinder im Fellbacher Freibad F3 berichtet. Seit der Tarifreform zahle eine vierköpfige Familie am Wochenende – unabhängig vom Alter der Kinder – über 120 Euro für den Aufenthalt in der „Saunawelt“ (drei Stunden kosten am Wochenende 22 Euro pro Person, eine Tageskarte 31 Euro. Ermäßigungen gibt es nur für Menschen mit Behinderung. Vor der Tarifreform im Jahr 2021 konnten Kinder für zwei Euro in die Sauna), hieß es da. Daraufhin habe man dem F3 den Rücken gekehrt und sei ins Oskar-Frech-Bad nach Schorndorf abgewandert – dort habe man zusammen 37 Euro gezahlt.

Es gibt sicherlich Saunaanlagen, die einen anderen Ansatz verfolgen und beispielsweise auch Preisanreize für Kinder in der Sauna anbieten. Das F3 in Fellbach tue das nach eigenen Angaben nicht. Und: Man habe auch nicht den „Anspruch, eine Familiensauna zu sein“.

Wie sieht das Jörg Bay, Betriebsleiter des Schorndorfer Oskar-Frech-Bades? Gab es bei ihm schon Beschwerden wegen zu hoher Preise oder wegen lärmender Kinder in der Sauna? „Grundsätzlich haben wir uns das Thema Familienfreundlichkeit auf die Fahne geschrieben. Das gilt auch in der Sauna. Ich möchte kein Verbot für Kinder in der Sauna aussprechen. Selbstverständlich hat jeder Gast Anspruch auf Ruhe und Entspannung, hier sind schon in erster Linie die Eltern gefragt, dass sie ihre Kinder richtig anleiten und ihnen die Regeln in der Sauna beibringen. Der Saunabereich soll ja kein Spielplatz sein.“

Manchmal halten sich auch Erwachsene nicht an die Ruheregeln

Dennoch komme es ab und an vor, dass „Kinder mal zu laut sind oder den Eisbrunnen als beliebtes Spielobjekt entdecken“. Bay: „Das stört dann schon und muss auch unterbunden werden. Im Allgemeinen sind die Eltern aber ja auf den Besuch vorbereitet und wissen, wie sie ihre Kinder im Zaum halten müssen. Ansonsten greifen wir ein.“ Der Bäderchef fügt hinzu: „Bei der ganzen Diskussion darf man aber auch nicht übersehen, dass auch die Erwachsenen sich viel öfter nicht an die Ruheregeln in der Sauna halten.“

Fünf Saunaräume und ein Dampfbad hat das Oskar-Frech-Seebad zu bieten. Für Kinder gibt es keine spezielle Sauna: „Jeder so, wie er die Wärme verträgt. Die Temperaturen gehen von 60 Grad im Sanarium bis 90 Grad Celsius in den Aufgusssaunen.“ Unter der Woche kämen wenig Kinder mit ihren Eltern in die Sauna.

Am Wochenende seien es ein paar mehr, sagt Jörg Bay und betont nochmals: „Wir achten sehr darauf, dass sich die Kinder entsprechend verhalten. Wenn sie toben wollen, ist der Weg ins Bad ja nicht weit. Wir haben sehr viele Eltern, die das mit den Kindern richtig toll machen und die Kinder entsprechend anleiten, wie man sich in der Sauna verhalten soll.“

Auch die Preiserhöhungen sind am Oskar-Frech-Seebad nicht vorbeigegangen. Die Preise in der Sauna wurden zum 1. Januar 2022 um einen Euro für einen Einzeleintritt angepasst, entsprechend um drei Euro für eine Familienkarte (aktuell 41 Euro für zwei Erwachsene und eigene Kinder unter 18 Jahren). Im Erlebnisbad wurden die Preise um 0,50 Euro angepasst. „Die extreme Steigerung bei den Energiepreisen zwingt uns leider dazu, dass wir uns für das kommende Jahr gleich wieder mit einer Preisanpassung beschäftigen müssen“, bedauert der Bäderchef.

Aktuell keine Einschränkungen wegen Corona

Was die Corona-Maßnahmen angeht, da gebe es aktuell keinerlei Einschränkungen mehr. „Es gibt auch wieder richtige Aufgüsse mit Verwedeln.“

Nun bleibt noch die Frage, wie es um die im Mai angelaufene Freibadsaison steht. „Mit dem Beginn hatten wir einen kurzen guten Schwung“, sagt Bay. Am Wochenende bei gut 30 Grad war im Becken einiges los. Was die kommenden Tage wieder bringen, wird man sehen: „Wir hoffen jetzt alle mal auf beständiges Schönwetter.“

Sauna für Kinder: Ist das der richtige Ort für sie? Können Saunagäste da ausspannen? Sind Kinder eher unerwünscht? Kürzlich haben wir von der Kritik eines Vaters an den zu hohen Sauna-Eintrittspreisen für Kinder im Fellbacher Freibad F3 berichtet. Seit der Tarifreform zahle eine vierköpfige Familie am Wochenende – unabhängig vom Alter der Kinder – über 120 Euro für den Aufenthalt in der „Saunawelt“ (drei Stunden kosten am Wochenende 22 Euro pro Person, eine Tageskarte 31 Euro. Ermäßigungen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper