Schorndorf

Schorndorf: Kätzchen in Kiste einfach ausgesetzt

Katzen
Zwei der Katzen. © Tierschutzverein Schorndorf

Zwei junge Kätzchen und ihre Mutter hat eine Fahrradfahrerin in einer Kiste im Gebüsch in Schorndorf-Weiler entdeckt. Die Fahrradfahrerin verständigte den Tierschutzverein Schorndorf. Er nahm sich der drei nun an. Dort hat man eine Ahnung, warum die Tiere ausgesetzt worden sein könnten.

Die Vorsitzende des Vereins spricht von Tierquälerei

Sabine Hermann, die Vorsitzende des Vereins ist entsetzt darüber, dass Besitzer ihre Tiere einfach aussetzen. Sie appelliert an Menschen, die sich nicht mehr um ihre Vierbeiner kümmern können: „Melden Sie sich bei uns, wir verurteilen niemanden.“ Es mache sie wütend, wenn Tiere so leiden müssten. Hermann spricht von Tierquälerei und betont, wer mit den Kätzchen so umgegangen sei, habe sich strafbar gemacht. Zumal es nur ein Zufall gewesen sei, dass die Katzen überhaupt gefunden wurden.

Diagnose Katzenschnupfen

Der Tierarzt musste einen Katzenschnupfen feststellen. Unter anderem sind die Augen der Tiere entzündet. Hermann vermutet, dass sie deshalb ausgesetzt wurden. Häufig sind es kranke Tiere, die bei ihr und den Kolleginnen und Kollegen abgegeben werden. Lebensbedrohlich ist die Krankheit für die drei nicht, erklärt Sabine Hermann. Trotzdem können sie nun nicht gleich an neue Besitzer weitervermittelt werden. Von den Mitarbeitern im Tierheim werden sie nun erst einmal wieder aufgepäppelt. Sie sollen zu neuen Kräften kommen.