Schorndorf

Schorndorf: Seniorenfreundlichkeit im Einzelhandel soll sich auszahlen

Seniorenfreundlicher Betrieb
Angelika Schumacher von Moser Schuhmoden beteiligt sich in diesem Jahr erneut an der Zertifizierung. © Pöschko-Kopp

Die über 60-Jährigen sind häufig treue Kunden in den Geschäften. Sie verfügen nicht selten über eine beachtliche Kaufkraft – und sie werden immer mehr. Darauf reagieren auch die Geschäfte und Dienstleister. Viele Unternehmen, so Heinz-Jürgen Kopmann, stellvertretender Vorsitzender des Seniorenforums in Schorndorf, seien mittlerweile darauf bedacht, ihre Angebote und Dienstleistungen für die Zielgruppe der Senioren und Seniorinnen zu optimieren.

Barrierefreiheit ist gefragt

Doch wie seniorenfreundlich sind die Unternehmen in der Stadt konkret? Diese Frage stellen die Arbeitsgemeinschaft Seniorenforum Schorndorf, BdS Schorndorf und Schorndorf-Centro in diesem Jahr erneut. Nach der Corona-Pause der vergangenen Jahre werden nun wieder einheimische Unternehmen geprüft, um sie mit dem Zertifikat „Seniorenfreundlicher Service“ auszuzeichnen. Einzelhändler, Gastronomen, Handwerksbetriebe und Dienstleistungsunternehmen – etwa in medizinischen Heilberufen, Rechtsanwaltskanzleien, Versicherungsagenturen und Verwaltung – sind aufgerufen, sich zertifizieren zu lassen. Gefragt ist vor allem Barrierefreiheit vor und in den Geschäften, Kriterien sind aber auch guter Service und konkrete Hilfe für die Senioren und Angebote wie die Benutzung der Toilette und kostenloses Trinkwasser.

Das Zertifikat wird künftig für vier Jahre verliehen und kann von den zertifizierten Unternehmen auch für Werbezwecke genutzt werden: Eine Urkunde, ein Türaufkleber oder ein Hinweis auf ihrer Homepage geben Auskunft über die Seniorenfreundlichkeit. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Mitgliedschaft im Seniorenforum für die Laufzeit der Zertifizierung. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 30 Euro pro Jahr. „Machen Sie mit. Zeigen Sie Ihren seniorenfreundlichen Service“, appelliert Heinz-Jürgen Kopmann an die Unternehmen. Wer teilnehmen will, sollte sich möglichst umgehend unter info@seniorenforum-schorndorf.de anmelden. Anmeldeschluss ist am 20. September 2022.

Beratung bei Bedarf

Und so läuft es: Wer sich angemeldet hat, bekommt zunächst einen Fragebogen zugeschickt, auf dem Kriterien für die Zertifizierung abgefragt werden. Gepunktet werden kann auch mit Sitzgelegenheiten, mit einem rutschfesten Bodenbelag und einer automatischen Türöffnung, aber auch mit guter Erreichbarkeit. Danach kommt ein zweiköpfiges Team der Arbeitsgemeinschaft in die Unternehmen, bei Bedarf wird gerne beraten.

2019 hatten 75 Betriebe in Schorndorf an der Zertifizierung teilgenommen. Heinz-Jürgen Kopmann hofft auch in diesem Jahr auf eine lebendige Resonanz. Bisher ist er mit dem Rücklauf der angeschriebenen Unternehmen sehr zufrieden.

Die über 60-Jährigen sind häufig treue Kunden in den Geschäften. Sie verfügen nicht selten über eine beachtliche Kaufkraft – und sie werden immer mehr. Darauf reagieren auch die Geschäfte und Dienstleister. Viele Unternehmen, so Heinz-Jürgen Kopmann, stellvertretender Vorsitzender des Seniorenforums in Schorndorf, seien mittlerweile darauf bedacht, ihre Angebote und Dienstleistungen für die Zielgruppe der Senioren und Seniorinnen zu optimieren.

Barrierefreiheit ist

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper