Schorndorf

Schorndorfer Bahnhof wird barrierefrei

Bahnhof Schorndorf
Das Bahnhofsmodernisierungsprogramm sieht unter anderem vor, dass die Gleise 2/3 und 4/5 in Schorndorf neu gebaut werden. © Gabriel Habermann

Am Schorndorfer Bahnhof tut sich was. Nicht in diesem Jahr und auch nicht im kommenden. Doch im Technischen Ausschuss des Gemeinderats wurden jetzt die Weichen gestellt, dass der Bahnhof bis 2028 barrierefrei sein kann. Möglich macht das die im Juni 2020 zwischen Land und Bahn geschlossene Rahmenvereinbarung über das Bahnhofsmodernisierungsprogramm „Bahnhof der Zukunft“.

Und so sollen in Schorndorf die Bahnsteige an Gleis 2/3 und Gleis 4/5 auf einer Höhe von 76 beziehungsweise 55 Zentimetern neu gebaut werden. Am Gleis 1/14 soll es künftig ein Blindenleitsystem, Handläufe sowie Stufenmarkierungen geben. Erneuert wird auch das 103 Meter lange Bahnsteigdach. Die Aufzugsanlagen aus dem Jahr 2003 sollen angepasst werden, eine Erneuerung, erläuterte Michael Groh, Leiter Regionalbereich Südwest der DB-Netze, auf Nachfrage von Grünen-Rätin Kirsten Katz, stehe turnusgemäß nach zwölf bis 15 Jahren an, also voraussichtlich noch vor den Umbaumaßnahmen. Saniert werden auch die Treppen von und zur Unterführung, die Wetterschutzanlagen, das Bahnsteigmobiliar, die Beschilderung und die Beleuchtung. Optisch aufgewertet wird auch die Unterführung, die aus Sicht des Bahnvertreters „in gutem Zustand ist“ und lediglich in Sachen Beleuchtung eine Modernisierung vertragen kann.

Aktuell geht die Bahn von Gesamtkosten in Höhe von acht Millionen Euro aus. Finanziert wird das Programm vom Land, der Bahn und der Stadt Schorndorf, die sich an den Vorplanungen mit Fixkosten in Höhe von 125 000 Euro beteiligen und 20 Prozent der Gesamtkosten, also 1,6 Millionen Euro, übernehmen wird. Der Zeitplan sieht vor, dass noch in diesem Jahr mit der auf drei Jahre angesetzten Planung begonnen werden soll. Baubeginn könnte 2025 sein, Fertigstellung spätestens im Jahr 2028.

Konsequent, wenn Stadt auch in Bahngleise investiert

Und auch wenn das noch lange hin ist, im Technischen Ausschuss regte sich erwartungsgemäß kein Widerstand gegen die Modernisierungspläne; für den CDU-Fraktionsvorsitzenden Hermann Beutel ist’s sogar nur konsequent, dass die Stadt nicht nur in Straßen, sondern auch in Bahnsteige investiert: Mit etwa 10 000 Fahrgästen täglich ist der Schorndorfer Bahnhof immerhin ein wichtiger Verkehrsknoten und – angesichts seiner zentralen Lage – auch ein Eintrittstor in die historische Altstadt.

Diskussion über Bahnsteighöhe

Einzig über die Bahnsteighöhe, die längst vielerorts nicht mehr zu den neuen S-Bahnen passt, wurde diskutiert. In Weiler, erinnerte SPD-Rat Marcel Kühnert, sei für 1,1 Millionen Euro ein „überdimensionierter“ barrierefreier Aufgang gebaut worden, der dann vor einer 38 Zentimeter hohen Stufe vom Gleis in die S-Bahn endet. Doch so schnell wird sich daran auch nichts ändern: Im Moment, erläuterte Groh, arbeiten Bund und Land an einem Bahnhofzielhöhenkonzept. In Schorndorf ist noch mit unterschiedlichen Höhen geplant: 55 Zentimeter für den Regio-Verkehr, 76 Zentimeter für den Fernverkehr und auf Gleis 1/14 für die S-Bahn 96 Zentimeter. Kritik an der mangelnden Barrierefreiheit von den Gleisen in die Züge kam nicht zuletzt auch von Dr. Heinz-Jürgen Kopmann als Vertreter des Seniorenforums: Er wollte von Groh ein Datum hören, von dem an Rollstuhlfahrer an jedem Gleis barrierefrei in die Züge kommen. Einen solchen Termin gab’s vom Bahnvertreter nicht, schließlich müssten von bundesweit 700 Bahnhöfen noch rund 400 instand gesetzt werden. Dabei gelte es zu bedenken: Bahnsteige haben eine Lebensdauer zwischen 70 und 80 Jahren, Züge müssen nach etwa 20 Jahren ausgetauscht werden. Eine einheitliche Infrastruktur, das ist auch dem Vertreter der Deutschen Bahn bewusst, ist darum „wichtig“.

Am Schorndorfer Bahnhof tut sich was. Nicht in diesem Jahr und auch nicht im kommenden. Doch im Technischen Ausschuss des Gemeinderats wurden jetzt die Weichen gestellt, dass der Bahnhof bis 2028 barrierefrei sein kann. Möglich macht das die im Juni 2020 zwischen Land und Bahn geschlossene Rahmenvereinbarung über das Bahnhofsmodernisierungsprogramm „Bahnhof der Zukunft“.

Und so sollen in Schorndorf die Bahnsteige an Gleis 2/3 und Gleis 4/5 auf einer Höhe von 76 beziehungsweise 55

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper