Schorndorf

Schorndorfer bei Team Ninja Warrior Germany

Ninja Warrior_0
Das Team "Taraxacum": Moritz Hans (Kapitän), Lilli Kiesgen und Kim Marschner. © Ramona Adolf

Schorndorf. Am Sonntag strahlt RTL die vierte Sendung von "Team Ninja Warrior Germany" aus. Mit dabei ist auch der Schorndorfer Sportkletterer Kim Marschner (20). Er tritt zusammen mit Lilli Kiesgen und Moritz Hans bei dem Hindernisparcours an. Alle drei Teammitglieder sind Kletterer, Moritz Hans gewann die letzte Ninja-Warrior-Staffel. Im Teamwettkampf kommt es gleich zu Anfang zum Aufeinandertreffen der besten Ninja-Athleten Deutschlands. Denn auch Oliver Edelmann, Sieger der ersten Staffel von Ninja Warrior, geht mit einem Team an den Start.

Bei Ninja Warrior Germany traten die Kandidaten bisher alleine an, nun versuchen die Athleten den Parcours im Team zu bezwingen. In Dreierteams - je zwei Männer und eine Frau - kämpfen sie dabei um ein Preisgeld von 100 000 Euro. Der Schorndorfer Kim Marschner ist, wie alle seine Teamkollegen, Sportkletterer. Er betreibt Bouldern (Klettern ohne Kletterseil oder - gurt an Felsblöcken) in der ersten Bundesliga, liegt dort aktuell auf dem 17. Platz. Teamkollegin Lilli Kiesgen belegt in der ersten Liga der Damen derzeit Platz 34. Der Stuttgarter Profikletterer Moritz Hans ist der einzige im Team mit Ninja-Warrior-Erfahrung. Der 22-Jährige wurde in der letzten Staffel "Last Man Standing", also der Kandidat, der die meisten Hindernisse überwinden konnte. Nun ist er Kapitän des Teams "Taraxacum".

So funktioniert der Team-Modus

Acht Teams gehen pro Sendung an den Start. Die Show besteht aus drei Runden. In der Vorrunde treten je zwei Kandidaten versuchen in der Vorrunde gleichzeitig einen Parallel-Parcours zu bezwingen. In der zweiten Runde, der K.O.-Runde, treten dann in einem zweiten Parallel-Parcours ein Gewinnerteam gegen ein Verliererteam aus einem anderen Duell an. Wer diesen Durchgang verliert, scheidet aus.

In der dritten Runde erfolgt schließlich die Qualifikation für das Finale. Die vier übrigen Teams treten in einem Staffellauf auf einem ausgedehnten Parcours aus insgesamt neun Hindernissen gegeneinander an. Jedes Teammitglied läuft jeweils drei Hindernisse des Parcours. Scheitert ein Athlet an einem seiner Hindernisse, darf das nächste Teammitglied im Staffellauf erst nach zehn Strafsekunden starten. Die zwei besten Teams aus jeder Show ziehen dann ins Finale ein.

Die Sendung wird am Sonntag, 13. Mai um 20.15 Uhr bei RTL ausgestrahlt.