Schorndorf

Seit 40 Jahren ein Erfolgsmodell: Jugendmusikschule Schorndorf feiert Jubiläum

jmskonzert
Die Jugendmusikschule veranstaltet große Konzerte, unter anderem auch in der Stadtkirche. © Gaby Schneider

Es macht Spaß, es macht schlau und verbessert die Konzentration: Es gibt viele gute Gründe dafür, ein Instrument zu lernen. Kein Wunder, dass die Jugendmusikschule seit vielen Jahren ein Erfolgsmodell ist. Im Februar 1982 nahm die Jugendmusikschule Schorndorf und Umgebung e.V. (JMS) ihren Unterrichtsbetrieb auf, seitdem hat sie ihr Angebot sukzessive ausgebaut. In diesem Jahr wird mit zahlreichen Veranstaltungen in Schorndorf und in den Mitgliedsgemeinden das Jubiläum gefeiert. Ein erster Höhepunkt ist das Jubiläumskonzert am 9. April in der Barbara-Künkelin-Halle.

40 Jahre nach der Gründung steht die Jugendmusikschule gut da. Nach einem vorübergehenden Rückgang in der Corona-Krise stiegen die Belegungszahlen zum 1. April mit 2700 Schülern auf Werte wie vor der Corona-Pandemie. „Eine für die JMS sehr positive Tendenz“, freut sich Schulleiter Günther Neher. Hervorgegangen war die Jugendmusikschule Schorndorf und Umgebung damals aus dem östlichen Teil der Kreisjugendmusikschule und hat sich seither stetig weiterentwickelt. „Ein Meilenstein war 1997 die Gründung der Popularmusikschule im Hammerschlag“, erzählt Neher. Damit habe man auf die steigende Nachfrage nach Angeboten für Rock, Jazz und Pop reagiert. Und das mit Erfolg: Allein 300 Kinder und Jugendliche nehmen derzeit das Angebot an.

Angebote für Babys bis Senioren

Nicht nur das Instrumentenangebot hat sich deutlich vergrößert, erweitert wurde auch die Zielgruppe der JMS: Einjährige Babys haben im Elementarkurs Eltern-Baby-Musik genauso ihre Freude an der Musik wie Senioren in den Sing- und Spielkreisen der JMS in Senioreneinrichtungen. „Die Musikschule steht jedem offen“, betont der stellvertretende Schulleiter Michael Gern. Das zeigt sich auch an den Belegungszahlen: Angemeldet sind außer vielen Schulkindern und Jugendlichen auch 130 Kinder unter vier Jahren und 100 Erwachsene, von denen manche auch noch im fortgeschrittenen Alter etwas Neues lernen wollen. Warum auch nicht? „Ein Instrument kann man bis ins hohe Alter lernen“, versichert Günther Neher.

Seit 40 Jahren ein festes Angebot in den Gemeinden

Seit 40 Jahren gehört die Jugendmusikschule zum Kultur- und Bildungsangebot in Schorndorf, Plüderhausen, Remshalden, Rudersberg, Urbach, Welzheim und Winterbach. Die Schulen, Kindergärten und Familienstrukturen haben sich in dieser Zeit stark verändert. Kinder verbringen heute mehr Zeit denn je an der Schule, viele Mütter arbeiten und können den Nachwuchs nicht mehr zum Musikunterricht bringen. Darauf hat die Jugendmusikschule reagiert. „2006 sind wir in Bildungskooperationen eingestiegen“, sagt Günther Neher. Die Musikschule geht nun zu den Kindern, sprich in die Schulen vor Ort, bietet dort Instrumentalunterricht für Kleingruppen und Einzelpersonen an, aber auch Kooperationsangebote für große Gruppen bis zu 20 Kindern. Seit 2003 besteht eine Zusammenarbeit mit der Fröbelschule. Aktuell kooperiert die Musikschule mit neun Musikvereinen, so entstand in Zusammenarbeit mit der Stadtkapelle Schorndorf auch das Jugendblasorchester. Dazu kamen Projekte mit Kindergärten: In 20 Kitas ist die Musikschule unter dem Motto „Tanzen, Singen, Rhythmus“ vor Ort und gibt Sprachförderung für die Kleinen. Klar ist für den Schulleiter: „Die Vernetzung macht eine moderne Musikschule aus.“

Der Unterricht geht mit der Zeit

Die Bildungsangebote sind das eine. Dazu kommen laut Neher ständig angepasste Fachangebote und ein digitaler Unterricht, der mit der Zeit gehen muss. „Apps halten Einzug in den Unterricht“, berichtet Michael Gern. Aufgrund ihrer guten Internetverbindung habe die Schule während der Corona-Krise die Schüler mit Videounterricht versorgen können. Digitale Angebote, die von den Eltern gut angenommen worden seien, habe es auch im Elementarbereich gegeben. Die digitalen Formate seien in kürzester Zeit entwickelt worden, ergänzt Günther Neher.

Sechs Orchester und viele Ensembles und Bands

Die vielen Angebote im Elementarbereich – heute gibt es in dem Bereich allein sieben Kurse – versteht die Musikschule als Basis für den Instrumental- und Gesangsunterricht. Mittlerweile gibt es aber auch sechs Orchester und zahlreiche Ensembles und Bands, bei denen die Schüler und Schülerinnen mitspielen können und die mit rund 150 Veranstaltungen im Jahr in allen Mitgliedsgemeinden präsent sind. Auch bei vielen Wettbewerben ist die JMS vertreten und erfolgreich.

Auftakt zum Jubiläumsprogramm ist das Konzert am Samstag in der Barbara-Künkelin-Halle. Los geht es um 19 Uhr mit einem festlichen Auftakt, neben Redebeiträgen soll aber die Musik im Vordergrund stehen. Solisten, verschiedene Ensembles, Orchester und Bands werden mit rund 220 Mitwirkenden die verschiedenen Säle der Halle bespielen.

Es macht Spaß, es macht schlau und verbessert die Konzentration: Es gibt viele gute Gründe dafür, ein Instrument zu lernen. Kein Wunder, dass die Jugendmusikschule seit vielen Jahren ein Erfolgsmodell ist. Im Februar 1982 nahm die Jugendmusikschule Schorndorf und Umgebung e.V. (JMS) ihren Unterrichtsbetrieb auf, seitdem hat sie ihr Angebot sukzessive ausgebaut. In diesem Jahr wird mit zahlreichen Veranstaltungen in Schorndorf und in den Mitgliedsgemeinden das Jubiläum gefeiert. Ein erster

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper