Schorndorf

Stadtmarkt mit Regen, Wind und Sonne

1/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 39_0
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
2/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 08_1
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
3/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 01_2
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
4/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 02_3
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
5/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 03_4
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
6/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 04_5
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
7/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 05_6
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
8/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 06_7
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
9/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 07_8
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
10/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 09_9
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
11/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 10_10
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
12/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 11_11
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
13/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 12_12
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
14/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 13_13
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
15/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 14_14
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
16/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 15_15
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
17/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 16_16
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
18/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 17_17
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
19/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 18_18
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
20/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 19_19
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
21/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 20_20
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
22/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 21_21
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
23/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 22_22
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
24/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 23_23
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
25/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 24_24
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
26/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 25_25
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
27/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 26_26
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
28/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 27_27
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
29/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 28_28
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
30/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 29_29
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
31/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 30_30
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
32/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 31_31
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
33/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 32_32
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
34/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 33_33
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
35/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 34_34
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
36/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 35_35
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
37/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 36_36
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
38/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 37_37
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
39/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 38_38
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
40/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 40_39
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
41/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 41_40
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
42/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 42_41
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
43/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 43_42
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
44/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 44_43
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
45/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 45_44
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
46/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 46_45
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
47/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 47_46
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
48/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 48_47
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
49/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 49_48
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
50/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 50_49
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin
51/51
Stadtmarkt trotzt dem Wetter - Bild 51_50
Trotz Wind wagten sich die Besucher in Stadt. © Benjamin Beytekin

Schorndorf. Nach dem Vormittagsregen kam nicht nur die Sonne, es strömten auch die Massen: Die Kombination aus einem ausgesuchten Angebot an den Ständen und bewährter Einzelhandelsqualität lockte am Sonntag wieder Tausende Besucher in die Innenstadt. Der 30. Stadtmarkt: Für Schorndorf-Centro-Geschäftsführer Ulrich Fink – wie gewohnt – eine runde Sache.

Dass sich der Tag noch so gut entwickeln würde, wer hätte das am Morgen gedacht. Regenschauer, Wind und Schmuddel: Stadtmarktwetter ist das nicht. Doch kaum war die Mittagszeit vorüber, kam die Sonne – und mit ihr strömten die Massen, die sich den ganzen Nachmittag durch die Johann-Philipp-Palm- und die Gottlieb-Daimler-Straße drückten, den verkaufsoffenen Sonntag in den Geschäften nutzten und beim Mädchenflohmarkt im Café de Ville vorbeischauten. Und die sich’s auf dem Marktplatz an allerlei Essens-Ständen schmecken ließen, die Bratwürste, Langosch und Dinnede aus dem Holzofen genossen, Salami und Käse aus Frankreich probierten, dazu Schorndofer Bier und Coffee to go. Flaneure, die in der Neuen Straße in Bücher- und Schallplattenkisten kramten und sich auf dem Archivplatz und dem Schlosswallschulhof über die neuesten Modelle der Autohändler informierten.

Trotz Wind und Wetter: Nur vier, fünf Händler haben abgesagt

Nur Flohmarktwetter war am Sonntag nicht – und das war auf dem Parkplatz An der Mauer schnell zu spüren: Viele Lücken zwischen den Ständen und Nachwuchshändler, die über die Mittagszeit hinaus nicht durchgehalten haben. Klüger war’s, der Wetter-App zu vertrauen und erst nach dem Regen den Stand mit Waren zu bestücken. So konnten – für Taschengeldbeträge – doch noch ein paar Puppen und Spiele, Kleider und Bücher die Besitzer wechseln.

Ansonsten aber gab es kaum Ausfälle: Vier, fünf Stadtmarkt-Händler, mehr nicht, haben wegen Wind und Wetters abgesagt. „Die Profis“, weiß Schorndorf-Centro-Geschäftsführer Ulrich Fink, „wissen, wie man sich sichert für diese Fälle“.

Veranstalter sind zufrieden

Und sie wurden belohnt: Mag der Stadtmarkt dieses Mal auch erst spät in Schwung gekommen sein – mit ein paar Tausend Besucher weniger als in den Vorjahren – die Veranstalter sind zufrieden: „Wir sind“, sagt Fink, „mit einem dicken blauen Auge davongekommen“. Ein guter Tag für Schorndorf also – und daran hat das bewährte Konzept sicher seinen Anteil: Mit einem eingespielten Team organisiert Schorndorf-Centro den Stadtmarkt schon seit vielen Jahren. Bei der Standauswahl wird auf Vielfalt geachtet – und auf Vorauskasse: „Sonst hätte man bei so einem Wetter wie heute zwei Stände“, ist sich Fink sicher.

Auswahl für Kunden soll groß sein

Und obwohl die Standgebühren im oberen Bereich liegen, 80 Prozent der Beschicker sind dem Stadtmarkt seit Jahren treu – und kommen, wie der französische Delikatessenhändler, für den einen Tag sogar aus dem Elsass angefahren. Das kommt nicht von Ungefähr: Im Gegensatz zum Krämermarkt wird hier darauf geachtet, dass die Auswahl für die Kunden groß bleibt. Ein Lederwarenstand am anderen, das gibt’s beim Stadtmarkt nicht. Und auch bei den Süßigkeitenhändlern ist die Marschroute klar: „So lange niemand abspringt, gibt es keinen neuen.“

Gemischtes Fazit der Einzelhändler

Von den Einzelhändlern bekommt Fink am Ende des verkaufsoffenen Sonntags dafür ein gemischtes Fazit zu hören: Lief’s bei den einen gut, klagen andere über schleppende Geschäfte. Und trotzdem: Mag der Stadtmarkt wegen des ungemütlichen Wetters auch erst spät in Schwung gekommen sein – mit geringerer Verweildauer bei den Besuchern – für Fink war’s eine runde Sache.

Gebrannte Mandeln, Magenbrot und Lebkuchenherzen – Leckereien, die zum Stadtmarkt gehören. Doch die Anzahl der Süßigkeitenstände halten die Veranstalter bewusst in Grenzen.


Zusammenarbeit

„Ausgezeichnet“ und „super“ – was die Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt angeht, können Schorndorf-Centro-Geschäftsführer Ulrich Fink und sein Sohn Andreas nicht klagen. Im Gegenteil: Zwei Mitarbeiter der Polizeibehörde standen morgens um 5 Uhr schon bereit, um die Aufbauarbeiten zu begleiten.

Ein Einsatz freilich, auf den Fink nach den schlechten Erfahrungen beim Frühlingserwachen gedrängt hatte: Damals mussten beim Aufbau zwölf bis 14 Autos abgeschleppt werden – und die Rechnung bekam Schorndorf-Centro zugeschickt. Bis heute, sagt Fink, müsse er dem Geld hinterherrennen.

Für Ordnung auf dem Stadtmarkt haben dann acht Mitarbeiter von Schorndorf-Centro und fünf der Bunk-Sicherheitsdienste gesorgt.