Schorndorf

Stadtwerke Schorndorf: Kaum da, ist der neue Kaufmännische Geschäftsführer Marcus Bort schon wieder weg

Stadtwerke
Bei den Schorndorfer Stadtwerken kehrt einfach keine Ruhe ein. Einer der beiden neuen Geschäftsführer ist schon wieder weg. © ALEXANDRA PALMIZI

Nächster Rückschlag auf dem steinigen Weg, die personell und atmosphärisch arg gebeutelten und nicht erst seit der Trennung von Geschäftsführer Andreas Seufer Anfang dieses Jahres in aufwühlendem Fahrwasser befindlichen Stadtwerke wieder auf Kurs zu bringen.

In einer knapp formulierten Pressemitteilung der Stadt wird verkündet, dass der Aufsichtsrat der Stadtwerke Schorndorf GmbH in seiner Sitzung am Montag, 19. Oktober, einstimmig entschieden hat, Marcus Bort als kaufmännischen Geschäftsführer des Unternehmens mit sofortiger Wirkung abzuberufen. Bort hatte seine Stelle im Unternehmen erst am 1. September angetreten.

Unterschiedliche Ansichten zur Unternehmenskultur

„Zum einen haben wir als Aufsichtsrat klare Anforderungen an den Geschäftsführer eines kommunalen Energieversorgers. Zum anderen haben sich in den vergangenen Wochen unterschiedliche Ansichten zur Unternehmenskultur der Stadtwerke Schorndorf GmbH herauskristallisiert. Als Aufsichtsrat tragen wir die Verantwortung gegenüber dem Unternehmen Stadtwerke und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir haben uns daher entschieden, frühzeitig und entschlossen zu handeln“ wird Oberbürgermeister Matthias Klopfer in seiner Eigenschaft als Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Schorndorf in der Pressemitteilung zitiert. In den kommenden Wochen werde er mit allen Kräften daran arbeiten, die Stelle möglichst schnell wieder besetzen zu können, erklärt Klopfer.

Vertrag mit Interimsgeschäftsführer Skaletz verlängert

Der aktuelle Interimsgeschäftsführer Bodo Skaletz hat seinen Vertrag bei den Stadtwerken bis Ende dieses Jahres verlängert und ist bis dahin auch als Sprecher der Geschäftsführung eingesetzt. Gemeinsam mit dem technischen Geschäftsführer Christoph Baier, der seit 1. Oktober im Unternehmen tätig ist, wird er die Stadtwerke Schorndorf leiten. „Wir sind sehr dankbar, dass uns Bodo Skaletz noch bis Ende Dezember zur Verfügung steht und wir den in den vergangenen Monaten eingeschlagenen, guten und vertrauensvollen Weg in enger Abstimmung mit dem Aufsichtsrat und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weitergehen können.“ Das Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen, steht für alle Beteiligten an erster Stelle“, betont Matthias Klopfer.

Damals: Ausdrückliches Lob an Personalberatungsunternehmen

„Mit Marcus Bort und Christoph Baier haben wir unsere neue Doppelspitze mit zwei erfahrenen Führungspersönlichkeiten besetzt, die sich beide durch jahrelange Expertise in der Energiewirtschaft und bei kommunalen Energieversorgern auszeichnen“, hatte es von Seiten des Oberbürgermeisters nach der Vertragsunterzeichnung durch die beiden neuen Geschäftsführer geheißen – verbunden mit dem ausdrücklichen Dank an das renommierte Personalberatungsunternehmen Labbé & Cie. aus Nürnberg, das Stadt und Stadtwerke in diesem aufwendigen Prozess professionell begleitet habe.

Bort hatte zuvor in Prag gearbeitet

Über Bort hatte es seinerzeit geheißen, er sei gebürtig aus Öhringen und lebe mit seiner Familie in Stuttgart. Zuletzt sei er als Senior Director Business Development Deutschland verantwortlich für die Entwicklung des strategischen Wachstumsfelds Energiedienstleistungen und nachhaltiger Kundenlösungen für einen der größten Energieversorger Europas, die CEZ-Group, ein börsennotiertes Unternehmen aus Tschechien mit Sitz in Prag, gewesen. Zu seinen weiteren beruflichen Stationen hätten die Linde AG München und die EnBW gezählt. Bei der EnBW AG habe Bort das Geschäftsfeld „Dezentrale Energielösungen“ aufgebaut, davon viele Jahre als Sprecher der Geschäftsführung der EnBW Energy Solutions GmbH. Bei der Linde AG sei Marcus Bort viele Jahre weltweit im Anlagenbau im Bereich „Petrochemie und Technische Gase“ tätig gewesen.