Schorndorf

VIU Skybar Schorndorf: Der neue Bar-Chef Carsten Fuchs hat seinen eigenen Stil

Skybar
Carsten Fuchs in seinem Cocktail-Element hinter der Theke: Der Barchef der Skybar beeindruckt die Gäste mit seinen Ideen. © Gaby Schneider

Eiswürfel klirren im Cocktailshaker, mit atemberaubender Geschwindkeit schüttelt Carsten Fuchs den Behälter in seinen Händen. Aber auf Schnelligkeit komme es ihm eigentlich gar nicht an – wenn er nicht gerade bei irgendeinem Wettbewerb mitmischt, sagt der 27-Jährige.

Seit dem Weggang von Ahmed El Sayed, bekannt als Sam, im Sommer ist Carsten Fuchs der Bar-Manager in der VIU Skybar. „Ich habe großen Respekt vor dem, was Sam hier vor gut zwei Jahren angefangen hat. Er hat den Grundstein für das Konzept gelegt, auf dem wir jetzt aufbauen“, zollt Fuchs dem Vorgänger Lob. Aber, und das kommt klar zum Ausdruck, mit Carsten Fuchs hat auch ein (gewollter) Umbruch, ja, nahezu ein Neustart in der VIU Skybar stattgefunden.

Der Barchef hat seinen eigenen Stil verwirklicht – und der kommt bei den Gästen gut an. Das hat auch Julian Schuler, einer von den drei Skybar-Geschäftsführern, beobachtet. Positives Feedback der Kundschaft habe sowohl er als auch Fuchs selbst erhalten. „Ich habe mich den Gästen zu Beginn immer vorgestellt“, berichtet der Bar-Manager von der Anfangszeit im Sommer. Gerne erzählt er auch Geschichten zu der Entstehung seiner Cocktails.

VIU-Skybar-Konzept ist moderner und pfiffiger gestaltet

Die Geschäftsführer – neben Schuler sind das Akbar Khan und Dino Darlin – sind froh, dass sie den Barszene-Kenner mit im Boot haben. „Wir wollen Carsten nicht mit Sam vergleichen. Das geht auch gar nicht. Wir haben uns umstrukturiert und da passt Carsten total rein.“ Moderner, noch pfiffiger wolle man das VIU-Skybar-Konzept gestalten, was eigentlich schon seit zwei Jahren in der Schublade liegt, aber wegen der Pandemie nicht umsetzbar war.

Viel Erfahrung bringt Carsten Fuchs mit. Geboren in Aalen, hat er früh Kenntnisse in der Gastronomie gesammelt: „Als junger Hüpfer habe ich im Gasthaus ‘Zur Sonne’ in Esslingen Gastroluft geschnuppert.“ Erst als Küchenhilfe gearbeitet, dann sein Können an der Bar ausprobiert. Barkeeper war er unter anderem im Club 44 und in der Lola in Aalen, bis er 2017 nach Stuttgart zog. Auch während seines Projektmanagement-Studiums habe er immer wieder in Bars gejobbt. Das Bewusstsein für Cocktails habe sich ab dem Zeitpunkt geschärft, als Fuchs entdeckt hat, dass es noch „mehr gibt als Weinbegleitung“. Auch da kennt er sich aus.

Sein Unternehmen „CarMa Tastings“ hat er in der Corona-Zeit gegründet. In Tastings und Workshops gibt er da gerne sein Wissen über Spirituosen und die Barkultur weiter. „Das Angebot von den Geschäftsführern der Skybar hat mich sofort gereizt“, gibt Fuchs zu. Seine Kreativität, seine Neugier, seine Experimentierfreude und seine Wissbegier könne er in Schorndorf gut umsetzen. Nirgendwo im Umkreis habe er so etwas gefunden wie die VIU Skybar, in der die Kombination von gehobenerem Barbetrieb, Gastronomie und Partyleben „einfach passt und stimmt“.

Der Zauber steckt immer im Detail

Seine Einfälle für Cocktails seien meist durch Speisen beeinflusst – „denn ein Getränk sollte – nein, muss immer etwas mit dem Menü zu tun haben. Es muss stimmig sein und harmonieren.“ Fuchs outet sich als intensiver Leser von Fachliteratur: „Ich richte mich gerne nach der Farblehre.“ So zeigt er in einem Buch auf eine Zutat oder ein Gericht und dann auf eine Farbpalette, mit welcher er einen Cocktail kreieren könnte. Die Cocktailkarte – übrigens in der VIU Skybar nur mit dem Scannen eines QR-Codes ersichtlich – trägt selbstredend nun den Stempel von Carsten Fuchs. Die außergewöhnlichen Drinks spiegeln das Können und die Kreativität des Bar-Managers wider. Zu finden sind beispielsweise seine vier Signature Cocktails mit den Titeln Elderberry Picking, Guaruba, Herr von Ribbeck und Orange is the new black. Einen Lieblingscocktail habe er nicht. Selbstsicher sagt er: „Ich bin natürlich Fan von jeder meiner Kreationen.“

Der „Chef der Cocktails“ setzt auf Regionalität und Saisonales. „Vieles mache ich manchmal von den Jahreszeiten abhängig.“ Wie jetzt beispielsweise im Herbst/Winter – da verfeinert er seine Drinks auch mal mit einem Kürbis. Was bei keinem Cocktail fehlen darf? „Das Auge fürs Detail“, antwortet Carsten Fuchs prompt. Denn nur das Getränk, hinter dem er zu 100 Prozent steht, werde dem Gast serviert. Getreu nach Theodor Fontane: „Der Zauber steckt immer im Detail.“ Was die Deko betrifft, gehe schon mal sein Perfektionismus mit ihm durch, verrät der 27-Jährige. Aber das sei gestattet. Die Geschäftsführer wissen es zu schätzen.

Planungen für Weihnachten und Silvester stehen fest

Dass die Corona-Zeit keine einfache war, das gibt Julian Schuler ohne Umschweife zu. Gerade mal mit der VIU Skybar als neue Geschäftsführer angefangen, konnte man keinen einzigen Plan umsetzen. „Es ging ja nichts. Es war nichts erlaubt, keine Veranstaltungen, nichts. Und dann auch noch das Masketragen – so ist keine Bar zu führen.“ Nun sind das Durchstarten und die Aufbruchstimmung spürbar. Die Events für Weihnachten und Silvester stehen fest und auch für das kommende Jahr ist einiges in Planung. Laut Schuler werde man an Weihnachten einen „Heiligen Morgen“ veranstalten sowie am ersten Weihnachtsfeiertag, von Sonntagabend auf Montag, eine Party mit DJs.

Mit seinem „guten Kumpel“ und Koch-Newcomer Anton Lebersorger wird Carsten Fuchs zu Silvester ein Fünf-Gänge-Menü kreieren, „bei dem alles zusammenpasst und das die Gäste beeindrucken wird“. Lebersorger stand bereits mit 14 Jahren am Herd. Der 25-Jährige hat vor ein paar Wochen den regionalen Vorentscheid der San Pellegrino Young Chef Academy gewonnen und vertritt Deutschland nächstes Jahr als Koch-Nachwuchstalent beim Finale in Mailand. „Wir ergänzen uns sehr gut“, sagt Fuchs. Events dieser Art sollen auch im kommenden Jahr fortgeführt werden: „Das ist unser Projekt.“ Julian Schuler erklärt: „Ein ähnliches Konzept wie an Silvester wollen wir als Eventreihe in 2023 ausbauen. Das ist final in Planung. Unsere Gäste dürfen gespannt sein.“

Menü exklusiv an der Bar

Des Weiteren hat Carsten Fuchs im Kopf, auch ein Bar-Menü auf der Karte zu haben. Dieses Menü werde exklusiv an der Bar angeboten, damit der Bar-Chef „seine Gäste direkt auf eine Reise entführen kann“. Will heißen: Zu jedem Gang gibt es die passenden Getränke dazu, und Fuchs gibt Einblicke in die Cocktail-Welt – beispielsweise erklärt er, warum die Geschmackskomponenten zusammenpassen und woher die Produkte kommen. Schlichtweg ein „Bar-Menü-Erlebnis“.

Worauf sich alle besonders freuen: das neue Küchenkonzept. Auch damit möchte man bei den Gästen punkten. „Es wird eine Mischung aus gut bürgerlicher Küche und Gerichten mit thailändischen und französischen Einflüssen“, sagt Fuchs, ohne mehr zu verraten. Aber jetzt stehe erst mal eines bevor: das erste „richtige“ Weihnachtsfest und die Silvesterparty in der VIU Skybar – ganz ohne (Corona-) Beschränkungen.

Eiswürfel klirren im Cocktailshaker, mit atemberaubender Geschwindkeit schüttelt Carsten Fuchs den Behälter in seinen Händen. Aber auf Schnelligkeit komme es ihm eigentlich gar nicht an – wenn er nicht gerade bei irgendeinem Wettbewerb mitmischt, sagt der 27-Jährige.

{element}

Seit dem Weggang von Ahmed El Sayed, bekannt als Sam, im Sommer ist Carsten Fuchs der Bar-Manager in der VIU Skybar. „Ich habe großen Respekt vor dem, was Sam hier vor gut zwei Jahren angefangen hat. Er hat den

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper