Schorndorf

Würgeschlange auf Parkplatz gefunden

1/14
Schlange auf Rastplatz_9
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Gabriel Habermann
2/14
Schlange auf Rastplatz_8
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Anne-Katrin Walz
3/14
Schlange auf Rastplatz_7
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Anne-Katrin Walz
4/14
Schlange auf Rastplatz_6
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Anne-Katrin Walz
5/14
Schlange auf Rastplatz_10
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Anne-Katrin Walz
6/14
Schlange auf Rastplatz_5
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Gabriel Habermann
7/14
Schlange auf Rastplatz_4
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Gabriel Habermann
8/14
Schlange auf Rastplatz_1
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Gabriel Habermann
9/14
Schlange auf Rastplatz_3
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Gabriel Habermann
10/14
Schlange auf Rastplatz_2
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Gabriel Habermann
11/14
Schlange auf Rastplatz_10
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Gabriel Habermann
12/14
Schlange auf Rastplatz_0
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Gabriel Habermann
13/14
Schlange auf Rastplatz_12
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Gabriel Habermann
14/14
Schlange auf Rastplatz_11
Eine vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend an der B29 gefunden. © Gabriel Habermann

Lorch-Waldhausen.
Eine etwa vier Meter lange Würgeschlange wurde am Donnerstagabend auf einem Parkplatz an der B 29 in der Nähe von Waldhausen gefunden.
Die Pressesprecherin des Landratsamts Ostalbkreis erklärte am Freitag, eine Tierärztin des Veterinäramtes sei gemeinsam mit der Polizei vor Ort gewesen und habe dort den Tod der Schlange festgestellt. Es handle sich um einen ausgewachsenen Tigerpython.

"Wir wissen nicht, ob die Schlange ihrem Besitzer entwischt ist und dann in der Wildnis starb oder ob die bereits tote Schlange auf dem Parkplatz entsorgt wurde", sagt die Sprecherin. Es bestehe kein Register und ihre Herkunft könne nicht oder nur schwer zurückverfolgt werden. Nach den Aussagen des Regierungspräsidiums Stuttgart besteht jedoch eine Meldepflicht für Tigerpythons. Die Besitzer dieser Tiere seien in einer Datenbank registriert.
Hinweise auf den Besitzer oder den Aussetzer der Schlange nimmt die Polizei in Aalen unter der Telefonnummer 07361 5800 entgegen.

Zunächst erklärte die Polizei, die Schlange sei erst nach ihrem Auffinden gestorben. Zudem hieß es, es handle sich um eine Anakonda bzw. um einen Netzpython.

Tigerpythons leben in den Tropen und Subtropen Süd- und Südostasiens. Sie gehören zu den weltweit größten Schlangen und ernähren sich von Wirbeltieren. Normalerweise sind die Tiere scheu und verhalten sich sehr selten aggressiv gegenüber Menschen.