Schorndorf

Warum Blumen Mächtlen am Sonntag in ganz Schorndorf kostenlos Blumensträuße verteilt

1/2
Lonely Bouquet Day
Nach diesen Blumen kann man am Sonntagmorgen Ausschau halten. © Benjamin Büttner
2/2
Lonely Bouquet Day
Michaela Albanesi (rechts) und ihr Team verteilen die Blumensträuße am Sonntagmorgen im gesamten Stadtgebiet. © Benjamin Büttner

Stell dir vor, du gehst durch die Stadt und findest einen Blumenstrauß. Am Sonntagmorgen ist das möglich: Das Blumengeschäft Blumen Mächtlen verschenkt im gesamten Stadtgebiet kleine Blumensträuße. Hintergrund der Aktion ist der deutschlandweit stattfindende Lonely Bouquet Day des Blumenvermittlungsunternehmens Fleurop. Die Inhaberin Michaela Albanesi will damit bei den Schorndorfern Freude und Zuversicht verbreiten.

Tausende Blumen werden im ganzen Land verteilt

Der letzte Sonntag im Juni ist international als Lonely Bouquet Day bekannt. Auf Deutsch bedeutet das so viel wie Tag des einsamen Blumenstraußes. Ursprünglich kommt die Aktion aus Belgien. Die Idee ist, im öffentlichen Stadtbild gratis kleine Blumensträuße zu verteilen. Ein daran befestigter Anhänger fordert die Finder dazu auf, das Arrangement als Geschenk mit nach Hause zu nehmen.

Mittlerweile ist der Tag, an dem Menschen eine unverhoffte Freude gemacht werden soll, weit über die Grenzen Belgiens hinaus bekannt. Seit nunmehr neun Jahren nehmen Fleurop-Partnergeschäfte in ganz Deutschland daran teil. Einer davon ist der Blumenladen Blumen Mächtlen aus der Hungerbühlstraße. Insgesamt 100 000 Blumensträuße sollen im ganzen Land verschenkt werden. 50 bis 60 Stück davon in Schorndorf.

Die Aktion soll unter anderem Zuversicht für die Zukunft symbolisieren, sagt die Inhaberin von Blumen Mächtlen. Damit nicht nur Leuten in der Innenstadt eine Freude gemacht wird, will sie die Geschenke unter anderem auch auf Spielplätzen, beim Krankenhaus oder vor Altersheimen platzieren. „Natürlich kann der Finder seinen Blumenstrauß auch weiterschenken“, sagt Michaela Albanesi. Die Sträuße seien aufgrund ihrer bunten Sommerfarben auch sehr leicht zu finden. Um die zusätzliche Arbeit zu stemmen, bindet ihr Team die Blumensträuße am Samstag nach Geschäftsschluss. Die Teilzeitkräfte, die das nicht können, versorgen ihre Kolleginnen und Kollegen dafür mit Kaffee und Kuchen. Ein Kollege, der zusätzlich im Krankenhaus arbeitet, „macht ohnehin schon etwas ganz Wichtiges“, betont Michaela Albanesi.

Die Blumen sollen von allen gefunden werden können

Verteilt werden die Blumen in den frühen Morgenstunden am Sonntag, bevor Blumen Mächtlen seine Ladentür öffnet. Dass das alles andere als selbstverständlich ist, sieht auch Mitarbeiterin Karin Schwegler so: „Unser Team ist einfach genial“, sagt sie. Die Floristin freut sich schon darauf, den Leuten durch ihre Arbeit, der sie mit Leib und Seele nachgeht, eine Überraschung zu machen. „Ich bin einfach dankbar für die Ausdauer jedes einzelnen Menschen in diesen Zeiten, der dazu beiträgt, dass die Pandemie hoffentlich bald vorbei ist“, sagt sie.

Groß ist vor allem auch ihre Dankbarkeit für die Kunden. Blumengeschäfte und Gärtnereien durften bereits einige Wochen vor den meisten anderen Geschäften wieder öffnen. Und nicht nur die Stammkunden haben in Click&Collect-Zeiten fleißig Blumen bestellt. Es sind tatsächlich auch zahlreiche Neukunden dazugekommen. Das ist im Gegensatz zu den meisten anderen Branchen eine Ausnahme.

Wie Michaela Albanesi erzählt, haben Blumen eine ganz besondere Eigenschaft, Gefühle ausdrücken zu können. Die Branche sei ebenso kreativ wie lebendig und wolle das nun mit dieser Aktion zeigen. „Von uns ist das nur eine ganz kleine Geste, aber trotzdem ist es ein großes Zeichen unserer Dankbarkeit in ganz Deutschland“, merkt sie an.

Da jeder einzelne Schorndorfer mehr oder weniger stark von der Corona-Pandemie betroffen ist, möchte das Team von Blumen Mächtlen den Menschen etwas zurückgeben und Danke sagen. Dass sich so viele Menschen aus Solidarität an die Einschränkungen gehalten haben, ist laut Michaela Albanesi nämlich alles andere als selbstverständlich. Deshalb sollen die Sträuße möglichst von allen Menschen gefunden werden können. „Egal ob von einem Pfleger, den Einzelhändlern oder einer alleinerziehenden Mutter“, sagt sie.

Stell dir vor, du gehst durch die Stadt und findest einen Blumenstrauß. Am Sonntagmorgen ist das möglich: Das Blumengeschäft Blumen Mächtlen verschenkt im gesamten Stadtgebiet kleine Blumensträuße. Hintergrund der Aktion ist der deutschlandweit stattfindende Lonely Bouquet Day des Blumenvermittlungsunternehmens Fleurop. Die Inhaberin Michaela Albanesi will damit bei den Schorndorfern Freude und Zuversicht verbreiten.

Tausende Blumen werden im ganzen Land verteilt

Der letzte

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper