Schorndorf

Warum es am Bahnhof Weiler eine "Mini-Wildnis" gibt

Miniwildnis
Mario Schuldes, Nikolaus Hebding, Matthias Klopfer und Eva Stengel (von links) stellen eines der Schilder auf der Mini-Wildnis-Lebensfläche auf. © Gabriel Habermann

„Wir wollen wild – bisschen unaufgeräumt, aber unser Zuhause“: Wer auf einen der zwei Bahnsteige am Bahnhof Weiler geht, dem werden neuerdings gelbe Schilder mit dieser Aufschrift ins Auge fallen. Darauf abgebildet sind unter anderem Schmetterlinge, Wespen und Käfer.

Da es in urbanen Räumen oftmals an nötigem Platz und Verständnis für verwilderte Naturräume fehlt, hat die Deutsche Bahn gemeinsam mit der Stadt Schorndorf am Bahnhof Weiler zwei Mini-Wildnis-Lebensflächen (350 und 200

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion