Schorndorf

Warum Sprachförderung in den Kitas für die Stadt Schorndorf deutlich teurer wird

Sprchkindi
Sprachförderung ist für das Land zu wichtig, als dass sie in den Kitas allein von Ehrenamtlichen getragen werden sollte. © fotolia

Seitdem in der Sprachförderung aus dem Spatz – kurz für „Sprachförderung in allen Tageseinrichtungen für Kinder mit Zusatzbedarf – ein Kolibri („Kompetenzen verlässlich voranbringen“) geworden ist, muss auch die Stadt Schorndorf deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Grund dafür ist: Haben bisher ehrenamtlich Engagierte in den Kindertagesstätten die Sprachförderung übernommen, lässt das Landesprogramm seit 2019 nur noch qualifiziertes Fachpersonal zu und erlaubt ab September 2022

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich